Out of Reach - "Überleben unter Piraten" - Survival on the beach ;)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Navigation

    [BR]-Portal
    [BR]-Forum
    [BR]-GAMEZONE
    [BR]-Warplaner (old)
    [BR]-Wiki
    [BR]-T-Shirts-Shop
    [BR]-Board-Mitglieder
    [BR]-Fotogallerie
    [BR]-Suche
    [BR]-Steam-Gruppe
    DEINE PN-Box
    Ungelesene Beiträge
    Alles gelesen
    [BR]-Clanregeln
    [BR]-Boardregeln
    [BR]-Impressum

    Amazon-Suchbox


    Mit einer Amazon-Bestellung über dieses Suchfeld unterstützt ihr unsere Clankasse. Bitte evtl. vorhandene Adblocker ausschalten um das Suchfeld zu sehen. Danke!
    • Out of Reach - "Überleben unter Piraten" - Survival on the beach ;)

      Hat jemand von euch schon das Spiel "Out of Reach" auf dem Schirm? Habe das zufällig auf Heise in der Rubrik "ct´zockt" entdeckt:
      -> heise.de/ct/artikel/c-t-zockt-…nter-Piraten-3805715.html

      Sieht aus wie ein 7DtD, aber ohne Zombies (dafür Piraten und viele wilde Tiere) und Survival auf einer abgelegenen Insel. Man kann sich ja das Video ansehen (Achtung! Über 4 Stunden des Live-Zocks) oder die Screenshots. Man startet mit ebenso wenig (nur einen Faustkeil) und erstellt sich dann auch seine eigenen Waffen (Bogen & Pfeil), baut sich ne Hütte, pflanzt Nahrungsmittel an und und und ...

      Hier auch noch ein deutscher Bericht zu dem Spiel:
      -> survivethis.news/out-of-reach-…chiffbruechiger-basenbau/

      Da hört sich diese Stelle ganz spannend an:

      Was kann der Basenbau in Out of Reach wirklich?

      Viele verschiedene, relativ frei andockbare Elemente, die dem Bauen von Basen zugeschrieben sind, bieten den Spielern unzählige Varianten. Kleine Unterschlüpfe, komfortable Wohnhäuser oder gar ganze Festungen sind nur einige der Strukturen, die errichtet werden können. Das Bau-Prinzip selbst ähnelt Systemen wie man sie in The Forest oder ARK: Survival Evolved bereits findet sehr stark. Das Rad wurde also grundsätzlich nicht neu erfunden. Doch was macht den Basenbau in Out of Reach dann so besonders?
      Man stellt bei der Betrachtung des Titels schnell fest, dass ein großes Maß „detailverliebte Komplexität“ in das Spiel mit eingeflossen ist. Bei genauem Hinsehen entdeckt man immer wieder neue Mechaniken und Funktionalitäten in Verbindung mit den Basen. Als Beispiele hierfür seien diverse Seilzüge, Zahnrad-Mechanik und andere Features dynamischen Ursprungs genannt. In diesem Ausmaß und Detailgrad finden wir das auf jeden Fall in wenigen Spielen vor.

      Könnte interessant sein, mal in einem anderen Setting zu spielen. Ist noch Early Access und kostet bei Steam aktuell 15€ (dort gibt es auch noch ein paar Details zum Spiel):
      -> store.steampowered.com/app/327090/Out_of_Reach/

      Ich selbst habe das Spiel noch nicht. Da es aber auch unter Linux läuft könnte ich mir vorstellen das Spiel auch zu kaufen, wenn sich hier ein paar Leute für das Spiel "finden lassen".

      Aktuell gibt es bis zum 22. August auch noch eine Aktion bei Steam. Ein "4-Pack" mit 4 Lizenzen kostet nur 25,29€ (anstatt regulär 45,99€). Dadurch würde das Spiel nur noch rund 6,30€ kosten. Wenn sich also noch weitere 3 Spieler finden, dann würde ich das 4-Pack kaufen und aufteilen. Geld könnt ihr ja dann z.B. per Paypal überweisen.

      EDIT/NACHTRAG
      Hier der offizielle Trailer:


      Und hier noch eine Gameplay-Playlist:
      -> Out of Reach - Gameplay-Playlist

      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative