Bedrohung der Netzneutralität - Drosselung der Telekom ist (nicht) (nur) der Anfang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Navigation

    [BR]-Portal
    [BR]-Forum
    [BR]-GAMEZONE
    [BR]-Warplaner (old)
    [BR]-Wiki
    [BR]-T-Shirts-Shop
    [BR]-Board-Mitglieder
    [BR]-Fotogallerie
    [BR]-Suche
    [BR]-Steam-Gruppe
    DEINE PN-Box
    Ungelesene Beiträge
    Alles gelesen
    [BR]-Clanregeln
    [BR]-Boardregeln
    Datenschutzerklärung
    Impressum

    Amazon-Suchbox

    Mit einer Bestellung über dieses Suchfeld unterstützt ihr unsere Clankasse. Vorhandene Adblocker bitte ausschalten um die Suche zu sehen. Danke!

    Sollte keine Suche angezeigt werden, kann der nachstehende Link zur Amazon-Suche verwendet werden:

    Link zur
    >Amazon-Suche<-

    Teamspeak Viewer

    • Ich glaube schon, dass das Ernst gemeint ist. Und so ganz Unrecht hat er ja auch nicht.

      Nur ging und geht es der Telekom nicht um die armen anderen Nutzer die die Vielnutzer mittragen müssen sondern nur um die eigene Brieftasche (und die eigenen Produkte). Und die Diskussion zwischen den Nutzergruppen verdeckt ganz nett das eigentliche Ansinnen. Zwei Fliegen und so....

      Was ins Grundgesetz gehört, ist die Netzneutralität. Kein Dienst bevorzugt, kein Dienst gebremst. Und dann bitte auch gleich das Netz juristisch trennen von den Services (Also eigene Firma) damit solche Begehrlichkeiten gar nicht erst auftauchen.

      Wir haben nun leider eine Koalition (also eher eine räuberische Symbiose der CDU) die die Bürgerrechte mit Füßen tritt (CDU) und für vage Zugeständnisse im sozialen Bereich ihre Seele verkauft (SPD). Sowas gehört auch ins Grundgesetz: "Koalitionen die eine 2/3 Mehrheit im Bundestag haben sind nicht zulässig".

      So, genug Politik ;)
    • Bei 'nicht ernst gemeint' bezog ich mich vor allem auf diesen Satz:

      [br]-Leyt schrieb:

      2-3 Mbit pro Privat-Person sind mMn zum jetzigen Zeitpunkt völlig ausreichend.
      Ich glaube, ich kann mir sparen, hier jetzt all die Anwendungsbereiche aufzuzählen, bei denen Kunden ein berechtigtes Interessen an mehr als 3MBit/s im Downstream haben.

      Andernfalls kann man ja auch so argumentieren: "Wasser und Brot sind mMn zum jetzigen Zeitpunkt (als Nahrungsmittel) völlig ausreichend." :P
      Ist im Prinzip nichts anderes als die Aussage von oben auf einen anderen Bereich angewandt. Und ich glaube, da wird klar, warum Leyt das hier nicht wirklich ernst gemeint haben kann.

      [br]-Leyt schrieb:

      Welche Firmen haben denn bitteschön den Upload um ihre Kunden mit 100mbit/s Daten zu füttern?
      Neben der Telekom selbst sind das u.a. die traditionennen CDNs wie Akamai Technologies, Amazon CloudFront, BitGravity, CacheFly, CDNetworks, ChinaCache, CloudFlare, Distil Networks, EdgeCast Networks, ... bis hin zu Windows Azure CDN. Und äh ja, EA auch (die nutzen u.a. ebenfalls Akamai, um uns allen gleichzeitig den Download der BF4-Installation mit vollen 100MBit/s zu ermöglichen zu können).
      ^IDDQD IDKFA^
    • [BR]-Duane schrieb:

      Bei 'nicht ernst gemeint' bezog ich mich vor allem auf diesen Satz:

      [br]-Leyt schrieb:

      2-3 Mbit pro Privat-Person sind mMn zum jetzigen Zeitpunkt völlig ausreichend.
      Ich glaube, ich kann mir sparen, hier jetzt all die Anwendungsbereiche aufzuzählen, bei denen Kunden ein berechtigtes Interessen an mehr als 3MBit/s im Downstream haben.

      Andernfalls kann man ja auch so argumentieren: "Wasser und Brot sind mMn zum jetzigen Zeitpunkt (als Nahrungsmittel) völlig ausreichend." :P
      Ist im Prinzip nichts anderes als die Aussage von oben auf einen anderen Bereich angewandt. Und ich glaube, da wird klar, warum Leyt das hier nicht wirklich ernst gemeint haben kann.

      [br]-Leyt schrieb:

      Welche Firmen haben denn bitteschön den Upload um ihre Kunden mit 100mbit/s Daten zu füttern?
      Neben der Telekom selbst sind das u.a. die traditionennen CDNs wie Akamai Technologies, Amazon CloudFront, BitGravity, CacheFly, CDNetworks, ChinaCache, CloudFlare, Distil Networks, EdgeCast Networks, ... bis hin zu Windows Azure CDN. Und äh ja, EA auch (die nutzen u.a. ebenfalls Akamai, um uns allen gleichzeitig den Download der BF4-Installation mit vollen 100MBit/s zu ermöglichen zu können).



      Also als erstes habe ich explizit Privat Person geschrieben. Für die alle Anwendungen wie Synchronisation, Update, Dateidownload, Live-Streaming,.. reichen meines Erachtens nach pro Kopf 3 MBit völlig aus. Es gab Zeiten die nicht in arg so langer ferne lagen wo man nicht jeden Müll aus dem Netz downloaden musste. Die meisten updates werden sowieso im Hintergrund heruntergeladen und sofern ich jetzt nicht ein System komplett neu aufsetze ist der Traffic irrelevant. Mit 3Mbit/s pro Kopf kann man täglich 31 GB laden, das sind in der Woche 221GB und im Monat fast 1 TB. Bei einer durchschnittlichen Speicherkapazität von 500GB-1TB pro PC ist das Ende schnell erreicht.

      Das Cloud Dienste mehr Bandbreite zur Verfügung stellen können ist mir klar. das ist auch deren Job. Ob dies immer sinnvoll ist ist die andere Frage.
      Ich kenne beide Welten. Ich komme vom Land mit DSL Optimierung (3xx-7xx) und habe jetzt 32.000. Die schnelle Leitung habe ich nur damit ich 2Mbit/s Upload habe. 1GB mit der schnellen Leitung herunterladen ist ein Witz. Die Installation dauert bedeutend länger als der Download. für so ein Update großes Update kann ich mich doch sicherlich auch 30-40 Minuten anderweitig beschäftigen. Dann werf ich halt den PC an und geh erst essen bevor ich anfange zu zocken. Da die meisten Updates eh angekündigt werden kann man das auch einplanen. Sowas kommt ja nicht aus heiterem Himmel. Die Mentalität: Ich muss als erstes gleich sofort zocken, egal ob eh alles überlastet ist ist sowieso kontraproduktiv.

      Allein 100 Endkunden mit 100Mbit/s zu versorgen belegt ja schon einen kompletten 10 Gigabit Port. Und wer weiss was Geschäftliche SDSL Leitungen kosten weiss das es für die wenigsten Firmen rentabel ist seinen Kunden für einen witzlosen Download, WebsiteAnfrage,... 100Mbit/s zur Verfügung zu stellen. Das packen doch die wenigsten Server. Welcher Webshop verfügt schon über solche Kapazitäten wie Amazon und co. die ihre eigenen Clouddienste haben. Da ja viele eh Smartphones und NAS Systeme haben sollte es doch ein leichtes sein von unterwegs mal einen "wichtigen" Download aufs NAS zu starten. Können sie doch alle, egal ob Synology, qnap und co.
      Wer wirklich so wichtig ist findet Wege und Mittel. Ging ja damals auch. Und das Youtube mit Videostreams für Musik die Netze belastet ist sowieso ein Unding, aber gut wer sich das akustisch antun will kann auch einen 32kbit/s Internetradiosender hören.

      So just my 2ct :D
      und nein ihr werdet mich nicht umstimmen können ^^
      Treat' em rough!
    • Was jetzt -- Du meintest das tatsächlich ernst? ;)

      Ganz ehrlich, als ich den Satz mit den 2-3MBit/s gelesen habe, war mir 'klar', dass das ironisch gemeint sein musste. Das klang irgendwie wie der Spruch von Bill Gates (oder wer das war) mit "64kb Speicher sind für alle Zeiten genug" (genaus Zitat kann gern jemand anderes nachreichen).

      Ich enthalte mich hier einer weiteren Diskussion -- aber ich vermute, mit der Meinung stehst Du (nicht nur) hier recht allein da. ;)
      ^IDDQD IDKFA^
    • Neuinstallation PC mit BF3 Premium waren bei mir ~40GB. Schnelle Leitung ist da schon vorteilhaft damit man nicht erst am nächsten Tag spielen kann. Und der Steamsale momentan sorgt bei mir nicht nur für eine leereres Konto sondern auch für eine heißlaufende Leitung. Da will ich auch nicht immer warten. Daher sind 32 MBit schon geil.

      Am Ende bedeutet doch die aktuelle Telekomentscheidung nur, dass sie ab jetzt die Flatrates teurer machen wollen. Also am Ende nix als eine angekündigte Preiserhöhung.
    • Dabei überleg ich mir gerade zu UnityMedia mit 150 Mbit zu wechseln, weil meine 18 Mbit Leitung einfach zu lahm ist, wenn ich was am runterladen bin und gleichzeitig Lovefilm gucken möchte.

      Aber das ist wie mit meinem Auto. Ich hab 197 PS, welche eigentlich völlig oversized für die Stadt sind, da auch hier 60 PS reichen würden. Aber es ist ein angenehmes und beruhigendes Gefühl zu wissen, das man die Leistung hat, wenn man sie braucht :)

      Genau so sehe ich das auch mit der Internetleitung.
    • Hallo!

      Wer alleine lebt, für den reicht eine 3Mbit-Lietung vielleicht noch. Wer aber noch Frau und Kinder hat - prost Mahlzeit!

      Wir leben im digitalen Zeitalter. Analog wird mehr und mehr out. Und zum digitalen Zeitalter gehört nunmal das Internet. Und während die Angebote wachsen, muss auch die Internet-Geschwindigkeit mithalten.

      Was aber viel krasser ist, wie die Telekom die Netzneutralität untergraben will. Nur wer mehr zahlt (Kunde), bekommt das schnellere Internet (das ist okay). Aber der andere Weg, dass alle Inhalte bis auf die gedrosselt werden, für die der Anbieter (nicht der Kunde!) zahlt, dass ist ein No-Go! Dadurch entstehen Markt-Zugangshürden, was letztlich uns alle trifft, wenn sich keine neuen Wettbewerber am Markt platzieren können (weil sie den Traffic nicht bezahlen können) und uns letztlich nur noch die großen Fische im Teich (Telekom, Microsoft, Apple, Google ...) mit ihren Angeboten beglücken dürfen!

      Zur einfachen Verstädnlichkeit empfehle ich hier (wie schon weiter oben mal) ein kleines Video:
      -> youtube.com/watch?v=AQTkUhjVUf4

      Grüße

      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative
    • ich habe doch immer wieder 3 mbit pro Person bzw. Kopf geredet... Und auch aktuell. Mir ist klar das der Bedarf steigt doch ich glaube niemand von euch benötigt im moment konstant 25 Mbit und mehr.... (außer für pornos :D)

      Es soll durchaus noch Spiele auf Datenträgern geben und dann ist das Patchen auch nicht mehr so wild (bis auf ein paar Ausnahmen bei Multiplayerspielen)
      Und wer nebenbei halt noch 4 Sachen gleichzeitig braucht ist sicherlich kein Normaluser sondern ein Poweruser.

      Wenn ich mir was kaufe kann ich persönlich auch noch 1 Tag warten. Die Post bräuchte ja auch Zeit.

      Ich musste sehr lange zeit mit wenig/geringer Bandbreite zurechtkommen und es ist alles machbar. Solange die Grundanforderungen für Streamingdienste etc. erfüllt sind ist die restliche Geschwindigkeit egal.



      Aber um euch auch etwas entgegenzukommen:

      - ja ich finde es doof die flaterate Tarife teurer zu machen und die gedrosselten Flaterates zu den Preisen voller Flaterates zu verkaufen (sollten nicht die normaluser nicht eigentlich dann entlastet werden???)
      - ja ich finde es auch nicht ok das spezielle dienste von ausgewählten anbietern priorisiert werden und von der drosselung ausgenommen wird
      - ja ich finde es auch nicht ok das die "drosselung" auf steinzeitinternet einer abschaltung gleichkommt
      - ja ich kaufe auch spiele online, nutze lovefilm, höre unterwegs musik über meine private cloud daheim, habe einen daheim photoserver der im netz steht, wohne nicht allein daheim,... aber nicht mal ich brauch mehr als 5-6 mbit zu jedem zeitpunkt
      Treat' em rough!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von [BR]-Leyt ()

    • Bei uns liegen leider nur 25mbit an, 50mbit hätte ich gerne.

      Ich hab ein homeoffice, d.h. VOIP, remote-Verbindung in die Firma etc. TV bekomme ich über T-Entertain (und das wollte ich nicht mehr missen, Stichwort: "zurückspulen", wenn die Frau mal wieder dazwischenquatscht) oder Aufnahmen programmieren aus der Ferne via app. Bei 25mbit reicht das aber nur für 1x HD und 1x SD, wenn "Sie" also ins Schlafzimmer geht und dort etwas guckt, wird im Wohnzimmer der TV schwarz mit einer Meldung des Receivers. Wenn ich jetzt auch noch Kinder hätte (Kujo hat Glück, bis die Lütten Internet wollen gibts vielleicht schon flächendeckend Glasfaser :zaehne012: , und noch weniger Durchsatz, neeee. Mein erstes Modem war ein 14400 Baud, heute darf es gerne etwas mehr sein.
    • Ja, ist schon ein paar Tage her ... aber jetzt fängt der Salat an richtig zu dampfen.

      Unsere so genannten Volksvertreter in Brüssel haben mal eben (nicht!) die Netzneutralität festgeschrieben. Nicht, weil sie ein Hintertürchen für so genannte "Spezialdienste" offen gelassen hat. Und schwups, nur 1 Tag später kommt die Telekom um die Ecke und kündigt an, entsprechend Geld kassieren zu wollen. Als Beispiele nennt sie Videokonferenzen, Telemedizin, Online-Gaming ... ONLINE GAMING!

      In Zukunft wird es eben auch die Möglichkeit geben, einen Dienst für ein paar Euro mehr in gesicherter Qualität zu buchen.
      Als Beispiele nennt er Videokonferenzen, Online-Gaming, Telemedizin, selbststeuernde Autos und vernetzte Industrie.
      Wer jetzt genau zahlen soll – die Nutzer von Online-Gaming, die Anbieter solcher Spiele oder sogar beide, ist noch nicht klar. Was aber klar ist: Die Telekom möchte mitverdienen und nicht länger nur zusehen, wie andere über ihre Leitungen Geschäfte machen.
      -> bento.de/gadgets/telekom-will-gamer-zur-kasse-bitten-85968/

      Hier nur noch mal der Bericht zum Witz-Gesetz der Politiker zur Netzneutralität:
      -> n24.de/n24/Nachrichten/Politik…etzneutralitaet-fest.html

      Und hier noch die ersten Reaktionen auf die Ankündigungen der Telekom:
      -> http://www.zeit.de/digital/inte…s-startups-spezialdienste
      -> spiegel.de/netzwelt/netzpoliti…reaktionen-a-1060329.html

      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative
    • Als ich das heute morgen las, dachte ich ich fall vom Stuhl.

      Da macht doch die Teledoof jetzt ein auf Internet-GEZ.

      Nur weil die nichts anderes können, als sich auf den Lorbeeren anderer zu setzen. Erst das gesamte Netz der Bundespost, und nun auch noch diejenigen doppelt abzocken, die ihre Leitungen nutzen.
      Sollen die Knallis doch mal selbst ein Angebot auf die Beine stellen, was alle nutzen wollen. Mann o mann. Besonders der Satz im Golem Artikel den ich gelesen hatte :
      ".... sagte er mit einem süffisanten Lächeln ...." ... Klar, würd ich auch, wenn ich nix tun müsste um Kohle zu schaufeln :zensiert010:
      "Internet ? Gibt's den Mist immer noch ?" - Homer Simpson

      Gaming : Z370 Extreme4 / i7 8770k / 32GB RAM / iChill GeForce GTX 980 X4 Ultra / HAF XF Evo
    • Dachte eigentlich auch das Thema sei schon lange vom Tisch, tja so kann man sich irren, auch wenn mich das derzeit mit meiner 2k Leitung nich wirklich juckt, trotzdem geht mein dank Richtung Brüssel
      :frust:
      [IMG:http://www.spielerstats.de/banner_%5BBR%5D-Speedy_ID_15696.png]

      Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.
    • Das schöne wird noch kommen. Denkt ihr die Terrorkom wird der einzige sein die dann auf diesen Zug Aufspringen werden? Ich sehe jetzt schon Vodavon (Kabeldeutschland), 1&1, mobilcom, O2 und wie sich alle etwas größeren noch Schimpfen die in den Startlöchern stehen. Wer glück hat und Regionale Anbieter wird eventuell ausweichen können. Ich im Tiefsten Wald wo sich Fuchs und Bär gute nacht sagen haben nur die Terrorkom als Anbieter.



      Jetzt werde ich erst mal abwarten und schauen was die Bundesnetzagentur eventuell noch machen kann, denn dank den Herren in Brüssel wird es sehr schwer werden dagegen jetzt noch anzukommen.
    • Ich grabe das hier mal aus ... wenn es nur nicht so traurig wäre ...
      -> twitter.com/chaosupdates/status/992530196883496960
      bzw.
      -> kraftfuttermischwerk.de/blogg/…eutralitaet-im-jahr-2018/

      :wacko: ... aber ist ja immer nur übertriebene Panikmache wenn man vor den möglichen Folgen warnt ... ;(

      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative