Welche Linuxdistribution würdet ihr empfehlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Navigation

    [BR]-Portal
    [BR]-Forum
    [BR]-GAMEZONE
    [BR]-Warplaner (old)
    [BR]-Wiki
    [BR]-T-Shirts-Shop
    [BR]-Board-Mitglieder
    [BR]-Fotogallerie
    [BR]-Suche
    [BR]-Steam-Gruppe
    DEINE PN-Box
    Ungelesene Beiträge
    Alles gelesen
    [BR]-Clanregeln
    [BR]-Boardregeln
    Datenschutzerklärung
    Impressum

    Amazon-Suchbox

    Mit einer Bestellung über dieses Suchfeld unterstützt ihr unsere Clankasse. Vorhandene Adblocker bitte ausschalten um die Suche zu sehen. Danke!

    Sollte keine Suche angezeigt werden, kann der nachstehende Link zur Amazon-Suche verwendet werden:

    Link zur
    >Amazon-Suche<-

    • Ganz klar Linux Mint 4.0

      Diese Distri baut auf Ubuntu 7.10 auf und liefert alle Codecs, Treiber out of the Box mit

      auch geschütze DVDs lassen sich somit abspielen
      linuxmint.com/

      nimm aber die Gnome Version
      da KDE in Ubuntu nicht ganz so gut implementiert ist


      Noch ein paar empfehlenswerte Links:
      Software Portal von Mint
      linuxmint.com/software/?sec=categories&release=2

      und ebenfalls
      getdeb.net/

      Damit lassen sich Programme die nicht im Repository sind einfach mit Doppelklick installieren

      Da die Distri wie gesagt auf Ubuntu aufbaut, hilft auch das Ubuntu Wiki bei jedem Problem weiter
      ubuntuusers.de/


      Ansonsten kannste auch gerne mich fragen :)
      Im Kommunismus organisiert der Staat die Wirtschaft, bespitzelt und unterdrückt das Volk.
      Im Kapitalismus wird dies viel effizienter durch den "freien" Markt erledigt.
    • Original von [BR]-CoDuck
      Anmerkung am Rande: Genau das habe ich befürchtet, frag' 100 Linux-User und sie benutzen 200 Distributionen
      :rofl:


      Na nicht ganz LinuxMint ist halt die von Politikern in DE nicht ganz erwünschte Version von Ubuntu ;)

      Die Distribution Linux Mint unterscheidet sich von Ubuntu nur in einigen Details. Dies sind insbesondere Codecs für verschlüsselte DVDs, MP3 oder DivX sowie Plugins wie Adobe Flash und Sun Java. Des weiteren ist auch in der neuen Version nicht mehr die Groupware Evolution (Software) automatisch installiert. Auch existiert ein neues Konfigurationsprogramm und ein überarbeitetes Menü, die beide von Suse Linux Enterprise Desktop (SLED) inspiriert sind. Des weiteren ist NdisWrapper für die Unterstützung von WLAN-Karten ohne eigenen Linux-Treiber vorinstalliert und es gibt einige Programme und Anleitungen, um die Kommunikation mit Windows-Systemen auf dem gleichen oder anderen Computern zu vereinfachen. Technisch benutzt man die Paketquellen von Ubuntu sowie eine weitere, eigene mit den veränderten und zusätzlichen Paketen. Dadurch sind für die Benutzer von Linux Mint alle Aktualisierungen von Ubuntu ebenfalls verfügbar.


      Quelle Wikipedia
      Im Kommunismus organisiert der Staat die Wirtschaft, bespitzelt und unterdrückt das Volk.
      Im Kapitalismus wird dies viel effizienter durch den "freien" Markt erledigt.
    • Gibt's eigentlich auch eine on-DVD Lösung mit GNOME?

      Für's Tagesgeschäft nehme ich ja immer die Knoppix 3.x her, da ist ja eigentlich das meisste schon installiert um zu surfen und Filme zu gucken.
      "Diejenigen, die ihre Freiheit zugunsten der Sicherheit aufgeben, werden am Ende keines von beiden haben – und verdienen es auch nicht." Benjamin Franklin
    • @coduck

      Wenns ein bischen Server-OS sein darf, kann ich dir Centos5 anraten (centos.org).
      Bringt alles mit was ein Server können sollte und KDE bzw. Gnome komme auch mit.
      Centos 5 entspricht RHEL 5.
      Gnome und KDE kann man auch parallel installieren und "al Gusto" benutzen.

      Lone
    • Hi!

      Ich nutze an meinem PC Ubuntu 7.04 . Meine Tochter hat die 7.10 bekommen. Läuft soweit ganz gut. Vor ein bissl Lesen und auch mal Hand anlegen sollte man sich aber nicht scheuen. Vor allen der Desktop mit Compiz ist lecker. :zaehne012:


      Gibt's eigentlich auch eine on-DVD Lösung mit GNOME?


      Ubuntu gibt es als DVD variante und ist immer eine Live-CD (es sei man nimmt die alternate CD) .

      mfg
      Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
    • Original von Loneship
      @coduck

      Wenns ein bischen Server-OS sein darf, kann ich dir Centos5 anraten (centos.org).
      Danke, aber damit wäre der alte Mann überfordert ;)

      @Dawnie: LinuxMint ist nur Englisch zu bekommen, oder?

      @All:
      Ubuntu überzeugt mich ja schon deshalb weil die Einbindung der ATI-3D-Treiber dort sehr problemlos funktioniert. OpenSuse hat den Charme des Chamäleon. War mein erstes Linux, von daher halt eine sentimentale Verbindung.

      Und es wird schätzungsweise KDE werden wegen k3b, Amarok und digiKam. Gnome installieren +100 MB KDElibs hab ich keinen Bock drauf ;)
    • Original von [BR]-CoDuck

      @Dawnie: LinuxMint ist nur Englisch zu bekommen, oder?


      Ja, aber du kannst Deutsch in der Sprachenauswahl nachinstallieren

      Und zu Amarok und K3B
      Amarok ist trotz KDE der Standardplayer bei Linux Mint :]


      und zu Suse
      hab Suse mehrmals ausprobiert (zuletzt die 10.3)
      ich finde diese Distri total überladen und unhandlich (die Netzwerkeinstellung z.B ist das schlimmste was ich jemals gesehen habe (kein DHCP))
      und der KDE Crash Manager geht mir dann doch irgendwann auf den Wecker
      so schnell war ich nie wieder weg von einer Distri
      Im Kommunismus organisiert der Staat die Wirtschaft, bespitzelt und unterdrückt das Volk.
      Im Kapitalismus wird dies viel effizienter durch den "freien" Markt erledigt.
    • Original von [BR]-Dawnrazor
      Original von [BR]-CoDuck

      @Dawnie: LinuxMint ist nur Englisch zu bekommen, oder?


      Ja, aber du kannst Deutsch in der Sprachenauswahl nachinstallieren

      Und zu Amarok und K3B
      Amarok ist trotz KDE der Standardplayer bei Linux Mint :]
      Jut, dann ist LinuxMint wieder im Spiel ;) Gibt ja auch noch F-Spot und gThumb, Bilder bearbeiten würde ich eh mit Gimp.

      /Edit: Grade gesehen....

      Microsoft Windows Integration (Dual-boot, NTFS read/write support, Migration Assistant)

      Dann wird es wohl LinuxMint werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [BR]-CoDuck ()

    • Dual-boot, NTFS read/write support


      Dualboot kann jede Distri. Und NTFS r/w kann Ubuntu seit 7.10 auch per default. Vor her nur eine Einstellungssache.
      Ich pers. mag KDE nicht so besonders. Aber jedem das seine. ;)

      mfg
      Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
    • RE: Welche Linuxdistribution würdet ihr empfehlen?

      Ubuntu für Clients mit LiveCD
      Debian oder RedHat für Server (RedHat mit Hersteller-Support)
      dd-wrt für WLAN-Router
      SplatOS für die CheckPoint-Firewall
      OpenBSD wenn's per default besonders sicher sein soll

      Unterschiede finden sich vor allem in der (teils nicht vorhandenen) GUI und in der Standard-Installation, sonst spielt's keine Rolle.

      Share
      SPAM regelt
      PS: Hier ein [ und ] als Kopiervorlage
      PPS: Selbst gegessen ist leckerer als selbst gebacken!
      PPPS: Was stört sich eine stolze Eichel, wenn sich eine wilde Šau daran labt...
      PPPPS: PN
      PPPPPS: ***
      PPPPPPS: ShaLaLa LaLa there's a brown bear in your bed, ...
      PPPPPPPS: I've got asthma and I cannot breathe...the doctor gave me one of these...
    • Original von [BR]-Dawnrazor

      und zu Suse
      hab Suse mehrmals ausprobiert (zuletzt die 10.3)
      ich finde diese Distri total überladen und unhandlich (die Netzwerkeinstellung z.B ist das schlimmste was ich jemals gesehen habe (kein DHCP))
      und der KDE Crash Manager geht mir dann doch irgendwann auf den Wecker
      so schnell war ich nie wieder weg von einer Distri


      SuSE würde auch ich niemandem empfehlen, ist zwar eine Distri aus Deutschland, da hängen unsere Arbeitsplätze dran - aber sollen sie's an Firmen mit Support verkaufen - aber als Desktop nicht empfehlenswert.
      SPAM regelt
      PS: Hier ein [ und ] als Kopiervorlage
      PPS: Selbst gegessen ist leckerer als selbst gebacken!
      PPPS: Was stört sich eine stolze Eichel, wenn sich eine wilde Šau daran labt...
      PPPPS: PN
      PPPPPS: ***
      PPPPPPS: ShaLaLa LaLa there's a brown bear in your bed, ...
      PPPPPPPS: I've got asthma and I cannot breathe...the doctor gave me one of these...
    • SPAM regelt
      PS: Hier ein [ und ] als Kopiervorlage
      PPS: Selbst gegessen ist leckerer als selbst gebacken!
      PPPS: Was stört sich eine stolze Eichel, wenn sich eine wilde Šau daran labt...
      PPPPS: PN
      PPPPPS: ***
      PPPPPPS: ShaLaLa LaLa there's a brown bear in your bed, ...
      PPPPPPPS: I've got asthma and I cannot breathe...the doctor gave me one of these...
    • Also das Expo-Plugin und den Zoom nutze ich intensiv. Denn Ringswitcher weniger da Scale lustiger ist. Aber ist schon witzig was alles möglich ist.

      mfg
      Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
    • Hallo Linux'en :D
      Wie kann ich ´neben einem funktionierenden Windows XP Home ein Linux ( Ubuntu 7.10 ) installieren, daß ich hinterher kein Mecker im System habe. Folgende Konfiguration habe ich jetzt.

      Windows XP auf C:\ - Singlepartion auf einer 72 GB Platte

      2 Platten als Lager und zum Linux Test
      320 GB Platte als E:/F:/G: ( wichtige Mukke, Daten und Filmchen )
      250 GB Platte als D: ( Games und Downloadzwischenlager )

      Mein Idee ist jetzt die C:\ Platte abzustöpseln und Ubuntu auf E:\ zu installieren. Dann dieses in die Boot.ini von C:\ einzutragen und wahlweise von C:\ oder E:\ zu booten

      Geht das so ?? Ich möchte kein Linux Bootloader auf meiner XP Platte !

      GeMaxx
      First 15 Member Group
    • @GeMaxx

      Sollte so gehen. Habe selber Ubuntu auf meiner zweiten Platte installiert und dort auch den Bootmanager installiert. Irgendwann habe ich halt dann diese Platte in der Bootreinfolge ganz nach vorn gebracht. Hatte nix inder Boot.ini geändert. Habe einfach beim starten den Bootmanager vom Bios genutzt.

      Ich hoffe nur das du etwas Platz auf der Platte hast. Und mit dem Partitionen verkleinern habe ich bis jetzt nicht viel am Hut.

      Und für was braucht man eine 72GB Partition für WinXP? :zaehne009:


      Zum Schmökern empfehle ich : Ubuntu Wiki

      mfg
      Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.
    • Original von [BR]-Avalon
      @GeMaxx

      Sollte so gehen. Habe selber Ubuntu auf meiner zweiten Platte installiert und dort auch den Bootmanager installiert. Irgendwann habe ich halt dann diese Platte in der Bootreinfolge ganz nach vorn gebracht. Hatte nix inder Boot.ini geändert. Habe einfach beim starten den Bootmanager vom Bios genutzt.

      Ich hoffe nur das du etwas Platz auf der Platte hast. Und mit dem Partitionen verkleinern habe ich bis jetzt nicht viel am Hut.

      Und für was braucht man eine 72GB Partition für WinXP? :zaehne009:


      Zum Schmökern empfehle ich : Ubuntu Wiki

      mfg


      Für die Registry und den tollen Dokumente und Einstellung -Ordner :rofl:

      Du kennst das anscheinend nur von Ubuntu wo man das schön bei der Installation angeben kann, das man das auf eine extra Home Partition haben will :]
      Deswegen sei Dir die Frage verziehen :zaehne012:

      @GeMaxx
      evtl wäre auch das was für dich
      sgd.linux-beginnerforum.de/index.php
      Im Kommunismus organisiert der Staat die Wirtschaft, bespitzelt und unterdrückt das Volk.
      Im Kapitalismus wird dies viel effizienter durch den "freien" Markt erledigt.