Witzig ist witzig (Joke Sammelthread)

  • Ihr kennt den Werbespot!? Klar kennt ihr den - im Kino und TV kaum
    übersehbar.


    Inhalt: Ein Typ mit dem Mopped, ohne Bausparvertrag und mit 30 noch bei
    Mutti
    wohnend, wird dort als Oberlooser hingestellt.


    Wir haben allerdings gestern auf 'ner Party festgestellt, dass er
    eigentlich der
    coole Typ dieser Werbung ist und der Bausparer einpacken kann. Thomas
    ist der
    Gewinnermensch schlechthin.


    Warum?


    Konfirmiert wird man mit 14. Der Typ hat also mit 14 ein Mopped, während
    der
    andere nur ein Konto mit ein paar Kröten hat. Ich meine, wie cool ist
    ein Mopped
    mit 14?


    Dadurch, dass er cool auf seiner Zwiebacksäge rumkratzen kann, kriegt er
    natürlich ALLE Chicks ab, und zwar locker bis er 18 ist.


    Der Bauspartyp sieht schon mit 14 aus wie Spiesser durch und durch,
    während die
    Sonnenbrille vom Mopped-Johnny einfach Style hat und er gleich so in
    eine
    Porno-Produktion einsteigen könnte, am besten mit den ganzen Chicks, die
    er mit
    seinem Mopped rumkriegt


    Detail im Hintergrund: Vor dem Haus, dass sich hinterher als das seiner
    "Mutti"
    herausstellen wird, steht ein fetter Ford aus den 70ern. Heisses Eisen,
    was
    darauf schliessen lässt, das der Moppedassi arschcoole Eltern hat.


    Und auch als der Zeitsprung kommt, ist der Moppedtyp, der nun zwar als
    Depp
    dargestellt wird (wir erfahren nebenbei, dass er Thomas heisst),
    eigentlich
    immer noch der König und der wahre Gewinner.


    Er fährt einen Ford Probe, wahrscheinlich in der V6 2,5L 24V Version mit
    Tuningkit auf 223 PS, während der Typ im Cordanzug den ganzen Spot über
    zu Fuss
    unterwegs ist. Ey, was bringt Dir eine Hütte mit toller Architektur, auf
    die Du
    20 Jahre gespart hast, wenn Du Dir keine Karre leisten kannst und mit
    dem Bus
    fahren musst?


    Thomas, der Moppedtyp, lebt noch bei Mutter. Die Vorteile liegen auf der
    Hand:
    Thomas kann immer noch seine ganze Kohle für seine Hobbies ausgeben
    (geile
    Karren, Chicks, DVDs...), während Mr. LBS fett Kohle für seine Hütte
    aufbringen
    muss, von der er sonst nichts hat. Get a life, Du Bankangestellter!


    Während Thomas immer den Kühlschrank voll hat, weil Papa einkaufen geht,
    und
    seine Klamotten immer 1a gewaschen und gebügelt werden, muss Herr LBS
    stundenlang mit seiner Frau streiten, warum die Cordanzüge immer
    wochenlang
    brauchen, um aus der Wäsche zu kommen, und wer nun heute an der Tanke
    Miracoli
    kaufen geht, weil für mehr kein Geld da ist (das Haus...) und beide
    nicht vor
    20h nach Hause kommen, weil sie so viel für die Hütte malochen müssen


    Genau deshalb läuft im Bett auch nicht mehr viel bei Familie LBS, weil
    die
    Stimmung einfach Scheisse ist, und nur die Hütte gut ist. Thomas, der
    Moppedtyp,
    schleppt jede Woche Frauen ab, u.a., weil der 70er Jahre Ford von seinen
    Eltern
    noch als Wochenendwagen in der Garage steht und als Discocruiser schwere
    Erfolge
    verbucht.


    Mr. LBS sieht einfach aus wie eine Spiesserfruit, während Thomas
    zeitlose
    Jeansware trägt und stilistisch auch die nächsten 100 Jahre auf der
    sicheren
    Seite ist. Da kann der H&M Cordanzug mit Hemdchen drunter einpacken.


    Mr. LBS sieht unterernährt aus, während Thomas die bei Frauen
    mittlerweile sehr
    beliebte kleine Plautze und den 3-Tage Bart gekonnt in Szene setzt. Käme
    es zu
    einer körperlichen Konfrontation, würde Thomas das LBS-Hemdchen einfach
    überrennen oder wahlweise mit einer seiner Karren aus der Stadt jagen
    und vor
    den Toren überfahren. Und dann noch
    das Haus abziehen.


    Der Bauspartyp wartet wirklich 20 Jahre, um es Thomas heimzuzahlen? Das
    zeigt
    doch eigentlich schon, dass Bausparer pauschal alle zusammen
    Minderwertigkeitskomplexe haben.


    Mr. LBS scheint ausserdem irgendwie geistig leicht verwirrt zu sein: So
    wohnt er
    offenbar 20 Jahre lang nur wenige Gehminuten (oder gar Sekunden) vom
    alten
    Rivalen Thomas entfernt, zeigt sich aber trotzdem plötzlich schwer
    überrascht,
    dass er ihn wieder trifft. Ich tippe ja drauf, dass Mr. LBS jahrelang
    heimlich
    hinter der Gardine stand, um das Verhalten von Mopedd-Thomas zu
    studieren, um
    dann im richtigen Moment zuzuschlagen. Armselig!


    Und das beste ist: Thomas, der "Muttibewohner", hat es als Maskottchen
    der
    Kampagne auf Aufkleber, Handylogos und Broschüren geschafft, während der
    gesichtslose Bausparer im See der Spiesser untergegangen ist. Ich
    zitiere aus
    der Presseerklärung zum Jahresabschluss der LBS: "(...) Der
    "Muttiwohner"
    Thomas, der das Thema in der LBS-Werbung selbstironisch aufnimmt, ist
    zur
    regelrechten Kultfigur geworden. (...)"


    Fazit: Mindestens 10:0 für Thomas, den Moppedproll - Bausparer können
    nix.

  • Liebe Freunde,


    an solchen Tagen wie heute; blauer Himmel, ich in meinem Zimmer, Finger in der Nase, verträumt aus dem Fenster schauend und die Augenlieder halb geschlossen, da schiessen mir allerlei Gedanken durch meine kreative
    Hirnhälfte und ich frage mich:


    Wenn man einen Schlumpf würgt, welche Farbe bekommt er dann?


    Wie kommen die "Rasen betreten verboten"-Schilder in die Mitte des Rasens?


    Haben Analphabeten genau so viel Spaß mit einer Buchstabensuppe?


    Als der Mensch entdeckte, daß Kühe Milch geben - was tat er dann gerade?


    Wenn Chinesen auf Hochzeiten Reis werfen, werfen Mexikaner dann Kakteen?


    Falls ein Wort falsch geschrieben im Wörterbuch steht, werden wir das je erfahren?


    Warum "Abkürzung" so ein langes Wort ist?


    Wie merkt man, daß unsichtbare Tinte aus ist?


    Warum hat Noah die zwei Stechmücken nicht erschlagen?


    Wenn Hasenpfoten Glück bringen, hat der Hase dann auch Glück gehabt?


    Ein Butterbrot landet immer auf der Butterseite. Eine Katze landet immer auf den Pfoten. Was passiert, wenn man einer Katze Butter auf den Rücken schmiert?


    Wenn der Mensch eine Weiterentwicklung des Affen ist, warum gibt's dann noch Affen?


    Bekommen die Arbeitnehmer von Teekanne auch eine Kaffeepause?


    Warum schrumpfen Schafe nicht wenn es regnet?


    Wenn es heute null Grad hat, und es wird morgen zwei mal so kalt, wie viel Grad hat es dann morgen?


    Warum muß der Deckel von einem Sarg zugenagelt werden?


    Was zählen Schafe, wenn sie nicht schlafen können?


    Olivenöl kommt von Oliven, Maisöl kommt von Mais. Woher kommt Babyöl?


    Wenn Dich ein Taxichaffeur im Rückwärtsgang nach Hause bringt, muß er dann Dir was bezahlen?


    Wenn man mit einem Fahrzeug Lichtgeschwindigkeit fährt, was
    passiert, wenn man die Scheinwerfer einschaltet?


    Bekommen Brandopfer Vergünstigungen in Krematorien?


    Und zuletzt: Wie weiß ein Blinder, dass er fertig ist mit Hintern putzen?


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Die folgende Geschichte ist beim Kundendienst von WordPerfect passiert.


    Wie nicht anders zu erwarten, wurde dem Kundenbetreuer gekündigt;
    allerdings führt die betreffende Person derzeit einen Arbeitsgerichtsprozeß auf Wiedereinstellung gegen Corel, weil die Kündigung ohne zureichenden Grund ausgesprochen worden sein soll.
    Das Telefongespräch, das zu der Kündigung geführt hatte, wurde wie folgt mitgeschnitten:


    "Hier ist der Kundendienst von WordPerfect, kann ich Ihnen helfen?"


    "Ja, ich habe Probleme mit WordPerfect?"


    "Was für Probleme sind das?"


    "Also, ich habe gerade getippt, und plötzlich waren die Wörter weg."


    "Wie das?" "Sie sind verschwunden."


    "Hmmm. Sagen Sie, wie sieht Ihr Bildschirm jetzt aus?"


    "Da ist nichts."


    "Nichts?"


    "Der Schirm ist leer. Da kommt auch nichts, wenn ich tippe."


    "Befinden Sie sich noch in WordPerfect, oder haben Sie Windows beendet?"


    "Woran merke ich das?"


    "Sehen Sie C:-Eingabe vor sich?"


    "Was ist eine Seheingabe?"


    "Lassen wir das. Können Sie den Kursor über den Schirm bewegen?"


    "Es gibt keinen Kursor. Ich hab Ihnen doch gesagt, nichts, was ich eingebe, wird angenommen."


    "Hat Ihr Monitor eine Anzeige für die Stromversorgung?"


    "Was ist ein Monitor?"


    "Das ist das Ding mit dem Bildschirm, das wie ein Fernseher aussieht. Gibt es da ein kleines Licht, das leuchtet, wenn der Schirm an ist?"


    "Weiß ich nicht."


    "Gut, dann sehen Sie doch bitte auf der Rückseite des Monitors nach und suchen die Stelle, wo das Stromkabel herauskommt. Können Sie das sehen?"


    "Ja, ich glaube schon."


    "Sehr gut. Folgen Sie jetzt dem Stromkabel und sagen Sie mir bitte, ob es eingesteckt ist."


    "....Ja, ist es."


    "Als Sie hinter dem Monitor standen, haben Sie da auch gesehen, ob zwei Kabel eingesteckt waren und nicht nur eines?"


    "Nein."


    "Da müssen zwei Kabel sein. Wenn Sie bitte noch einmal hinter den Monitor schauen, ob es da ein zweites Kabel gibt."


    "...Okay, das Kabel ist da.."


    "Folgen Sie bitte dem Kabel und teilen Sie mir dann bitte mit, ob es fest in Ihren Computer eingestöpselt ist."


    "Ich kann mich nicht so weit rüberbeugen."


    "Aha. Können Sie wenigstens sehen, ob es eingesteckt ist?"


    "Nein."


    "Vielleicht, wenn Sie sich mit dem Knie abstützen und etwas nach vorlehnen?"


    "Das liegt nicht an meiner Haltung - es ist dunkel hier."


    "Dunkel?"


    "Ja - die Büroleuchten sind aus, und das einzige Licht kommt durch das Fenster."


    "Gut, schalten Sie dann bitte das Licht in Ihrem Büro an."


    "Kann ich nicht."


    "Nicht? Wieso?"


    "Weil wir Stromausfall haben."


    "Ein Strom... ein Stromausfall? Aber dann haben wir's jetzt. Haben Sie noch die Kartons, die Handbücher und die Verpackung, in der Ihr Computer ausgeliefert wurde?"


    "Ja, die habe ich im Schrank."


    "Gut. Gehen Sie hin, bauen Sie Ihr System auseinander und verpacken Sie es bitte so, wie Sie es bekommen haben. Dann nehmen Sie es bitte zu dem Laden zurück, wo Sie den Computer gekauft haben."


    "Im Ernst? Ist es so schlimm?"


    "Ich befürchte, ja."


    "Also gut, wenn Sie das sagen. Und was erzähle ich denen?"


    "Sagen Sie Ihnen, Sie wären zu blöd für einen Computer."



    Computer ist doch was feines


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Unfall eines Dachdeckers


    Der folgende Brief eines Dachdeckers ist an eine Versicherungsgesellschaft gerichtet und beschreibt die Folgen einer unüberlegtem Handlung:


    In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:
    Bei Frage 3 des Unfallberichtes habe ich „ungeplantes Handeln" als Ursache meines Unfalls angegeben. Sie baten mich, dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte.


    Ich bin von Beruf Dachdecker. Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechs-stöckigen Neubaus.


    Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Außenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief.


    Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250kg Ziegel langsam herunterzulassen.


    Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht-Formulars nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Bo-den unter den Füssen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und
    vergaß, das Seil loszulassen.


    Ich glaube, ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer größerer Geschwindigkeit am Gebäude hinauf gezogen wurde.


    Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein.


    Nur geringfügig abgebremst setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest. Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Boden sprang aus der Tonne heraus.


    Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75kg.


    Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg.


    In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoss mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungen beim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel.


    Ich bedaure es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor! Ich ließ das Seil los ...


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Notizen eines unerfahrenen Chilitesters, der seinen
    Urlaub in Texas verbrachte.


    'Kürzlich wurde mir die Ehre zuteil, als Ersatzpunktrichter bei
    einem Chili-Kochwettbewerb zu fungieren. Der Ursprüngliche
    Punktrichter war kurzfristig erkrankt und ich stand gerade in der
    Nähe des Punktrichtertisches herum und erkundigte mich nach dem
    Bierstand, als die Nachricht über seine Erkrankung eintraf.


    Die beiden anderen Punktrichter (beide gebürtige Texaner)
    versicherten mir, daß die zu testenden Chilis nicht allzuscharf
    sein würden. Außerdem versprachen Sie mir Freibier während des
    ganzen Wettbewerbes und ich dachte mir PRIMA, LOS GEHT`S!


    Hier sind die Bewertungskarten des Wettbewerbes:


    Chili Nr 1: Mike`s Maniac Mobster Monster Chili


    Richter1: Etwas zu Tomatenbetont; amüsanter kick
    Richter2: Angenehmes, geschmeidiges Tomatenaroma. Sehr mild.
    Edgar: Ach Du ******e! was ist das für Zeug!? Damit kann
    getrocknete Farbe von der Autobahn lösen!! Brauchte zwei Bier um
    die Flammen zu löschen; ich hoffe, das war das übelste; Diese
    Texaner sind echt bescheuert!


    Chili Nr 2: Arthur`s Nachbrenner Chili


    Richter 1: Rauchig, mit einer Note von Speck. Leichte
    Pepperonibetonung Richter 2: Aufregendes Grill Aroma, braucht mehr
    Peperonis um ernst genommen zu werden.
    Edgar: Schließt dieses Zeug vor den Kindern weg! Ich weiß
    nicht, was ich außer Schmerzen hier noch schmecken
    könnte. Zwei Leute wollten mir erste Hilfe leisten und schleppten
    mehr Bier ran, als sie meinen Gesichtsausdruck sahen.


    Chili Nr 3: Fred`s berühmtes 'Brennt die Hütte nieder Chili'


    Richter 1: Excellentes Feuerwehrchili! Mordskick! Bräuchte mehr
    Bohnen. Richter 2: Ein Bohnenloses Chili, ein wenig salzig, gute
    Dosierung roter Pfefferschoten.
    Edgar: Ruft den Katastrophenschutz! Ich habe ein Uranleck
    gefunden. Meine Nase fühlt sich an, als hätte ich
    Rohrfrei geschnieft. Inzwischen weiß jeder was zu
    tun ist: bringt mir mehr Bier, bevor ich zünde!!
    Die Barfrau hat mir auf den Rücken geklopft; jetzt
    hängt mein Rückgrat vorne am Bauch. Langsam krieg
    ich eine Gesichtslähmung von dem ganzen Bier.


    Chili Nr. 4: Bubba`s Black Magic


    Richter 1: Chili mit schwarzen Bohnen und fast ungewürzt.
    Enttäuschend. Richter 2: Ein Touch von Limonen in den schwarzen
    Bohnen. Gute Beilage für Fisch und andere milde Gerichte,
    eigentlich kein richtiges Chili.
    Edgar: Irgendetwas ist über meine Zunge gekratzt, aber
    ich konnte nichts schmecken. Ist es möglich einen Tester
    auszubrennen? Sally, die Barfrau stand hinter
    mir mit Biernachschub; die hässliche Schlampe fängt
    langsam an HEIß auszusehen; genau wie dieser
    radioaktive Müll, den ich hier esse. Kann Chili ein
    Aphrodisiakum sein?


    Chili Nr. 5: Lindas legaler Lippenentferner


    Richter 1: Fleischiges, starkes Chili. Frisch gemahlener
    Chayennepfeffer fügt einen bemerkenswerten kick hinzu. Sehr
    beeindruckend. Richter 2: Hackfleischchili, könnte mehr Tomaten
    vertragen. Ich muß zugeben, daß der Chayennepfeffer einen
    bemerkenswerten Eindruck hinterläßt.
    Edgar: Meine Ohren klingeln, Schweiß läuft in Bächen meine
    Stirn hinab und ich kann nicht mehr klar sehen.
    Mußte furzen und 4 Leute hinter mir mußten vom
    Sanitäter behandelt werden. Die Köchin schien
    beleidigt zu sein, als ich ihr erklärte, daß ich
    von Ihrem Zeug einen Hirnschaden erlitten habe.
    Sally goß Bier direkt aus dem Pitcher auf meine
    Zunge und stoppte so die Blutung. Ich frage mich, ob
    meine Lippen abgebrannt sind.


    Chili Nr 6: Veras sehr vegetarisches Chili


    Richter 1: Dünnes aber dennoch kräftiges Chili. Gute Balance
    zwischen Chilis und anderen Gewürzen. Richter 2: Das beste bis
    jetzt! Agressiver Einsatz von Chili- schoten, Zwiebeln und
    Knoblauch. Superb!
    Edgar: Meine Därme sind nun ein gerades Rohr voller gasiger,
    schwefeliger Flammen. Ich habe mich vollgeschissen als ich furzen
    mußte und ich fürchte es wird sich durch Hose und Stuhl fressen.
    Niemand traut sich mehr hinter mir zu stehen. Kann meine
    Lippen nicht mehr fühlen. Ich habe das dringende
    Bedürfniss, mir den Hintern mit einem großen
    Schneeball abzuwischen.


    Chili Nr 7: Susannes 'Schreiende-Sensation-Chili'


    Richter 1: Ein moderates Chili mit zu großer Betonung auf
    Dosenpepperoni. Richter 2: Ahem, schmeckt als hätte der Koch
    tatsächlich im letzten Moment eine Dose Pepperoni reingeworfen.
    Ich mache mir Sorgen um Richter Nr. 3. Er scheint
    sich ein wenig unwohl zu fühlen und flucht völlig
    unkontrolliert.
    Edgar: Ihr könnt eine Granate in meinen Mund stecken und
    den Bolzen ziehen; ich würde nicht einen Mucks
    fühlen. Auf einem Auge sehe ich garnichts mehr und
    die Welt hört sich wie ein großer rauschender
    Wasserfall an. Mein Hemd ist voller Chili, daß mir
    unbemerkt aus dem Mund getropft ist und meine Hose
    ist voll mit Lavaartigem Schiss und passt damit
    hervorragend zu meinem Hemd. Wenigstens werden sie
    bei der Autopsie schnell erfahren was mich getötet
    hat. Habe beschlossen das Atmen einzustellen, es ist
    einfach zu schmerzvoll. Was soll`s, ich bekomme eh
    keinen Sauerstoff mehr. Wenn ich Luft brauche, werde
    ich sie einfach durch dieses große Loch in meinem
    Bauch einsaugen.


    Chili Nr. 8: Helenas Mount Saint Chili


    Richter 1: Ein perfekter Ausklang; ein ausgewogenes Chili, pikant
    und für jeden geeignet. Nicht zu wuchtig, aber würzig genug um auf
    seine Existenz hinzuweisen.


    Richter 2: Dieser letzte Bewerber ist ein gut balanciertes Chili,
    weder zu mild noch zu scharf. Bedauerlich nur, daß das meiste davon
    verloren ging, als Richter ......


    ........ Nr. 3 ohnmächtig vom Stuhl fiel und dabei den Topf über
    sich ausleerte. Bin mir nicht sicher, ob er durchkommt. Armer Kerl;
    ich frage mich, wie er auf ein richtig scharfes Chili reagiert
    hätte.


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Ein Betrunkener kommt nach Hause und trinkt noch einen Tee. Im Bett fragt er seine Frau: "Haben Zitronen eigentlich kleine gelbe Füße?"
    "Nein!"
    "Dann habe ich gerade den Kanarienvogel in den Tee gedrückt"


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • so, hab da noch was, is eben von ner freundin reingekommen :


    Männer Achtung!!!






    Ein Pärchen sitzt in der Kneipe, als sie irgendwann meint: "Schatz, ich


    kenne ´nen tollen Cocktail, willste den nicht mal ausprobieren?"


    Er willigt ein und sie bestellt ein Pinnchen Bailey´s und ein Pinnchen


    Limettensaft. "Es ist etwas schwierig, du musst erst den Bailey´s in den


    Mund schütten, dann erst den Limettensaft hinterher." Er machts genau so,


    wie sie es ihm vorgeschlagen hat.


    T +0,3 Sekunden: Ein angenehm warmes, weiches Gefühl im Mund.


    T +0,6 Sekunden: Durch die Säure im Limettensaft gerinnt die Sahne im


    Bailey´s und klumpt zusammen.


    T +0,9 Sekunden: Seine Gesichtsfarbe nimmt die Farbe von Limetten an, er


    schluckt das Zeug runter.


    T +1,2 Sekunden: Sein Magen verkrampft und er verspürt einen heftigen


    Reiz,


    sich zu übergeben.


    T +3,0 Sekunden: Sie flüstert ihm in´s Ohr: "Der Drink heißt ´Blowjob´s Revenge!"


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Betreff: Valentinstag
    Es war einmal ein junger Mann, der in die Stadt ging, um ein Geburtstagsgeschenk für seine neue Freundin zu erwerben. Da die beiden noch nicht sehr lange zusammen waren, beschloß er - nach reiflicher Überlegung - ihr ein paar Handschuhe zu kaufen, ein romantisches, aber doch nicht zu persönliches Geschenk.


    In Begleitung der jüngeren Schwester seiner Freundin ging er zu Marks & Spencer und erstand ein paar weiße Handschuhe. Die Schwester kaufte ein Unterhöschen für sich.


    Beim Einpacken vertauschte die Verkäuferin aus Versehen die Sachen; so bekam die Schwester die Handschuhe eingepackt und der junge Mann bekam unwissend das Paket mit dem Höschen, das er auf dem Rückweg zur Post brachte und mit einem kleinen Briefchen an seine Liebste verschickte:


    "Mein Schatz, ich habe mich für dieses Geschenk entschieden, da ich festgestellt habe, daß Du keine trägst, wenn wir abends zusammen ausgehen. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich für die langen mit den Knöpfen entschieden, aber Deine Schwester meinte, die kurzen wären besser. Sie trägt sie auch und man kriegt sie leichter aus.


    Ich weiß, daß das eine empfindliche Farbe ist, aber die Dame, bei der ich sie gekauft habe, zeigte mir ihre, die sie nun schon seit drei Wochen trägt, und sie waren überhaupt nicht schmutzig.


    Ich bat sie, Deine für mich anzuprobieren und sie sah echt klasse darin aus. Ich wünschte, ich könnte sie Dir beim ersten Mal anziehen, aber ich denke, bis wir uns wiedersehen, werden sie mit einer Menge anderer Hände in Berührung gekommen sein. Wenn Du sie ausziehst, vergiß nicht, kurz hineinzublasen, bevor Du sie weglegst, da sie wahrscheinlich ein bißchen feucht vom Tragen sein werden.
    Denk immer daran, wie oft ich sie in Deinem kommenden Lebensjahr küssen werde. Ich hoffe, Du wirst sie Freitagabend für mich tragen.



    In Liebe


    PS: Der letzte Schrei ist, sie etwas hochgekrempelt zu tragen, so daß der Pelz rausguckt."


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • leider ersteres :( ab Ende des Monats (bis dahin vonner Arbeit freigestellt), da mein Cheffe Insolvenz anmelden mußte, aber naja, warum heulen, wenns so viel lustiges zu lesen gibbt :D




    Also, in meinem 4-Zeiler gibt es Lyrik, Romantik, Logik und Tragik!
    Zwei Mädchen gingen hoch beglückt,
    -dies ist Lyrik!
    in einen Schrebergarten.
    -dies ist Romantik
    Die eine wurde gleich gefickt,
    -dies ist Logik
    die andere mußte warten!
    -und dies ist Tragik!

    :D :D :D


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Ein Ehepaar kann seinen 20. Hochzeitstag feiern. In der Nacht auf genau diesen Tag wacht die Frau auf und bemerkt,
    dass ihr Gatte nicht im Bett liegt. Sie steht auf und findet ihn total am Boden in der Küche sitzen....


    Sie: "Schatz, was ist denn los?"
    Er: "Ach nichts."
    Sie lässt aber nicht locker: "Los, red schon. Was ist los?"
    Er: "Erinnerst Du dich noch, damals als wir uns kennenlernten?"
    Sie: "Aber natürlich. Als wäre es gestern gewesen. Wir tanzten engumschlungen in der Disco."
    Er: "Und weisst du noch, als wir es heiß auf dem Rücksitz meines Autos getrieben haben?"
    Sie: "DAS könnte ich nie vergessen. Du warst so einmalig."
    Er: "Ja, und weißt du noch, als dein Vater mir die Schrotflinte unter die Nase hielt und sagte: Entweder Du heiratest sie oder landest für 20 Jahre im Knast. ?"
    Sie (mit einem Grinsen): "Sicher, dein Gesicht war köstlich. Aber was hast Du denn nun?"
    Er: "Heute wär ich entlassen worden !!!"

  • Authentische Auszüge aus einem Biologietest 'Menstruationszyklus und Verhütung' vom 18.März 2002 einer Hauptschule in NRW, 8. Klasse (Duchschnittsalter etwa 14 Jahre... und somit durchaus im fortpflanzungsfähigen Alter!!!)


    Thomas:
    Der Eisprung ist zwischen dem 14. und 18. Tag der Periode und man kann dann nicht schwanger werden. Wenn man schon Jahre nicht mehr miteinander geschlafen hat, dann kann man während des Eisprungs schwanger werden! Genau im Eisprung dann ist die Zeit, in der man mit Sicherheit unfruchtbar ist. Bevor man miteinander schläft muss man die Pille schlucken, so dass der Körper denkt man ist schon schwanger dann nimmt der Körper ja auch keine neuen Samen auf.


    -- Ah ja, interessante Theorie....


    Natalia:
    Wenn man jung ist und will sich Destillieren lassen und dann später doch noch ein Kind haben will, dann ist es zu spät.


    -- ich dachte immer das die Destillation mit den Glückshormonen
    zusammenhängt...


    Roman:
    Im Kopf ist das Glückshormon das den Menstruationszyklus steuert. Das heißt wenn eine Frau für längere Zeit überglücklich ist, ist auch immer ein Ei in der Gebärmutterschleimhaut vorhanden.(siehe Seite I Aufgabe 9)


    -- also 'glücklich' würd ich den Zustand nicht gerade beschreiben.


    Janine:
    Der Eisprung ist der erste Tag der Periode. Das Ei wandert von links nach rechts. Das Diaphragma ist nur für den Mann. Kolutus Inspiritus ist auf keinen Fall sicher.


    -- Inspiritus....? Schlafzimmer anzünden verhindert bestimmt auch
    Schwangerschaften!


    Andreas:
    Die Spirale ist nur geeignet, wenn die Frau schon ihren Familienwunsch abgeschlossen hat.


    -- Ah ja...


    Samantha:
    Ein Diaphragma ist nicht sicher, weil es Pysiken hat. Und es ist nur für Männer.


    -- Bitte was?!


    Emrah:
    Die Pille ist für die weiblichen Wesen geeignet. Die Pille ist auch ein einfaches und unfühlsames Verhüttungsmittel. Die Spirale ist sehr sicher, aber es ist nicht sehr erotisch. Die Spirale ist auch sehr unangenehm.


    -- Seid ihr euch eigentlich sicher über was ihr da schreibt???


    Michael:
    Warum ist der Menstruationszyklus hormongesteuert? Weil die Natur es so vorgesehen hat und die Frau es sowieso nicht steuern kann, übernehmen die Hormone das.


    -- Ja, ja, die sind schon richtig schlau, diese Hormone!!!


    Stefan:
    Das Ei wandert da in den Eileiter und da bleibt das auch. Und wenn man das so seht ist alles so in Periodenzeit. Die Temperaturmethode ist nicht so gut für die Frauen, weil junge Mädchen immer eine unregelmäßige Temperatur haben.


    -- das stimmt wirklich!


    Sofia:
    Sperma abtötende Cremes und Destinisation sind unsicher und schützen vor Gar nichts. Da kriegt man nur Krankheiten von.


    -- und man wird von Destinisation sogar erst recht schwanger!!!


    Alex:
    Wie funktioniert die Anti-Baby-Pille? Eigentlich genau wie die Pille, nur ist die Pille etwas sicherer.


    -- hoffentlich gibt es NIE eine Pille für den Mann!


    Robert:
    Beim Eisprung geht das Ei von einem in den anderen Eierstock.


    -- Ach so? Und dann???


    Nadine:
    Die Anti-Baby-Pille wird vor dem Geschlechtsverkehr geschluckt. Man sollte etwas warten - etwa 10 Minuten - bis man Geschlechtsverkehr hat. Eine Sterallisierung ist nicht gut für junge Leute. Kontius Impacktus ist sehr unsicher.


    -- bei dir sollte man mit der Sterallisierung eine Ausnahme machen!


    Patrick:
    Die vorher-rauszieh-Methode ist sehr unsicher weil vorher der Lusttropfen losgeht und der kann auch schwängern. Was auch nicht gut ist ist das kastrieren. Die Pille täuscht eine Schwangerschaft vor und wenn man sie absetzt denkt der Körper: oh scheiße ich wurde verarscht.


    -- das gleiche denk' ich gerade auch...


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Wie man selbst gesund bleibt und dabei andere Leute in den Wahnsinn treibt:


    Setz Dich in der Mittagszeit in Dein geparktes Auto und ziele mit einem Fön auf die vorbeifahrenden Autos, um zu sehen, ob sie langsamer fahren.


    Ruf Dich selber über die Sprechanlage (Verstelle Deine Stimme).


    Schicke E-Mails an die restlichen Leute der Firma, um ihnen
    mitzuteilen, was Du gerade tust. Zum Beispiel: "Wenn mich jemand braucht, ich bin auf der Toilette".


    Befestige MOSKITONETZE rund um Deinen Schreibtisch.


    Jedes Mal, wenn Dich jemand bittet, etwas zu tun, frage, ob er Pommes-Frites dazu will.


    Ermutige Deine Kollegen, in ein wenig Synchronstuhltanzen einzustimmen.


    Stelle Deinen Mülleimer auf den Schreibtisch und beschrifte ihn mit Eingang".


    Entwickle eine unnatürliche Angst vor Tackern.


    Fülle drei Wochen lang entkoffeinierten Kaffee in die
    Kaffeemaschine.
    Sobald alle Kollegen ihre Koffeinsucht überwunden haben, gehe über zu Mocca.


    Schreibe "für sexuelle Gefälligkeiten" in die Verwendungszwecke all Deiner Überweisungen.


    Antworte auf alles, was irgendwer sagt, mit "Das glaubst Du vielleicht"
    - beende all Deine Sätze mit "in Übereinstimmung mit der Prophezeiung".


    Stelle Deinen Monitor so ein, dass seine Helligkeit das komplette Büro erhellt. Bestehe gegenüber anderen darauf, dass Du das so magst.


    Benutze weder Punkt noch Komma und schreibe alles klein.


    Hüpfe so oft wie möglich, anstatt zu gehen.


    Frage Leute, welchen Geschlechts sie sind.


    Gib beim McDrive an, dass die Bestellung zum Mitnehmen ist.


    Singe in der Oper mit.


    Gehe zu einer Dichterlesung und frage, warum sich die Gedichte nicht reimen.


    Teile Deinen Freunden fünf Tage im voraus mit, dass Du nicht zu ihrer Party kommen kannst, weil Du nicht in der Stimmung bist.


    Schicke diesen Text an jeden in Deinem Adressbuch, sogar wenn sie Dich gebeten haben, ihnen keinen Schrott zu schicken.


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • 22 Schritte, um eine richtige Frau zu werden:




    1. Sei gereizt


    2. Wenn dich jemand fragt: "Ist was?", antworte: "Nein!", und sei beleidigt, wenn man dir glaubt.


    3. Verlieb' dich in jemanden, der aus sich 'rausgeht und Party macht,
    verabrede dich öfter mit ihm und verlange dann, dass er sein Verhalten grundlegend ändert.


    4. Du sollst immer eine Stunde länger als angekündigt benötigen, um dich für den Abend zurechtzumachen.


    5. Verstecke sehr wichtige Ereignisse in besonders harmlosen / nichtssagenden Ankündigungen,
    so dass du sauer sein kannst, wenn dein Freund aufgrund anderweitiger Pläne keine Zeit hat.
    Zum Beispiel sagst du: "Es ist nicht so wichtig, aber ich habe mich gefragt,
    ob du dieses Wochenende eventuell mit mir meine Eltern besuchen willst,
    wenn du nicht zu schwer beschäftigt bist ...", wenn du meinst:
    "Wenn es überhaupt etwas Wichtiges an diesem Wochenende geben könnte,
    ist das unser gemeinsamer Besuch bei meinen Eltern!"


    6. Weine.


    7. Wenn du schlafen willst, liegt das an deinem nahezu übermenschlichen Arbeitspensum.
    Wenn er schlafen will, ist er faul.


    8. Egal was, er kann es nicht so gut wie einer deiner Ex-Freunde.


    9. Wenn er sich um dich kümmert, klammert und nervt er.


    10. Wenn er dir Raum gibt, ignoriert er dich.


    11. Beschwer' dich.


    12. Hasse jede Kneipe, die er mag.


    13. Fordere Gleichberechtigung und -behandlung in allen Bereichen,
    mit Ausnahme von Schlägen und dem Zahlen der Rechnungen für das Essen /
    das Bier / Kino/ Flugzeugtickets, etc. Das sind alles Liebesbeweise.


    14. Menstruiere nach Belieben. Sollte er deinen Zyklus kennen, sag' ihm,
    du bist wegen dem ganzen Stress in deinem Leben aus dem Takt gekommen.


    15. Erinnere dich daran, dass JEDE Frau, die deinen Freund so intensiv anguckt,
    wie die Schlampe da drüben, eigentlich nur eine Hure sein kann und verbreite
    diese Neuigkeit so schnell es geht im Freundeskreis.


    16. Mach' ihm das Leben schwer und ein schlechtes Gewissen,
    sobald er irgendwelchen anderen Vergnügungen als deinen nachgeht.


    17. Brich ohne ersichtlichen Grund in Tränen aus und benutze dann Pkt. 2.


    18. Frag' nach Hilfe und schnapp' ein, wenn du sie bekommst.


    19. Sieh zu, dass du im Freundeskreis deines Freundes unterkommst,
    mach' dann Schluss und sei den ganzen nächsten Monat bei jedem Treffen.


    20. Sieh' so aus wie Claudia Schiffer und Co.


    21. Sei neidisch auf alle, die so aussehen wie Claudia Schiffer und Co.


    22. Unterstelle ihm, es wäre ihm lieber, du sähest aus wie Claudia Schiffer.



    So und damit die Männer auch was zum schmunzeln haben und auf ihre kosten kommen:





    --- Das Männermanifest ---




    Liebe Mitunterdrückte,


    endlich steht es schwarz auf weiß: Die Tage, an denen Frauen sagen,
    sie verstünden uns nicht, sind gezählt! Hiermit leite ich Euch ein mächtiges Werkzeug weiter,
    damit Ihr es Euren Frauen weiterleitet, auf daß sie es lesen und hoffentlich verstehen mögen:




    Das MÄNNERMANIFEST (Ein für alle Mal!) Frau, Fräulein, Freundin,
    Verlobte, Weib, Angetraute und alle anderen Frauen,


    1. Wenn Du denkst, Du wärst fett, ist das wahrscheinlich auch der Fall!
    Frag' mich nicht, ich verweigere die Aussage.


    2. Wenn Du etwas willst, reicht es völlig, einfach danach zu fragen.
    Um eines klarzustellen: Wir sind simpel. Wir verstehen keine subtilen indirekten Fragen.
    Indirekte Fragen funktionieren nicht,
    die auf der Hand liegenden indirekten Fragen auch nicht. Sags einfach, wie es ist.


    3. Wenn Du eine Frage stellst, auf die Du keine Antwort erwartest,
    wundere Dich nicht, daß eine Antwort kommt, die Du nicht hören wolltest.


    4. Wir sind SIMPEL.
    Wenn ich Dich bitte, mir das Brot anzureichen, meine ich nichts anderes als das.
    Es ist kein Vorwurf, daß es nicht auf dem Tisch steht. Es gibt weder versteckte Andeutungen noch Vorwürfe.
    Wir sind wirklich simpel.


    5. Wir sind SIMPEL.
    Es macht keinen Sinn, mich zu fragen, an was ich denke!
    96,5% der Zeit denken Männer an Sex. Nein, wir sind nicht besessen,
    es ist einfach das, was uns am meisten gefällt.


    6. Wir sind SIMPEL.
    Manchmal denke ich nicht an Dich. Das ist nicht schlimm. Gewöhn Dich bitte daran.
    Frage mich bitte nicht, woran ich denke, es sei denn, Du bist bereit,
    über Politik, Wirtschaft, Philosophie, Fussball, Saufen, Titten, Hintern oder Autos zu reden.


    7. Freitag/Samstag/Sonntag = viel fressen = Freunde = Fussball vorm Fernseher = Bier = schlechte Manieren.
    Es ist wie Vollmond oder Ebbe und Flut. Es ist unvermeidlich!


    8. Einkaufen macht keinen Spaß, und ich, ich werde nie gefallen daran finden!


    9. Wenn wir irgendwo hingehen, welche Klamotten Du auch trägst, es steht Dir super. Ich schwör's.


    10.Du hast genug Kleider und genug Schuhe. Heulen ist Erpressung.
    Mich selbst pleite zu machen ist kein Liebesbeweis an Dich.


    11.Die meisten Männer haben 3 Paar Schuhe. Ich wiederhole: Wir sind SIMPEL.
    Wie kommst Du auf die Idee, ich könnte nur einen Hauch von Ahnung haben,
    welches von Deinen 30 Paar Schuhen am besten dazu paßt?


    12.Einfache Antworten wie Ja oder Nein sind völlig ausreichend, egal wie die Frage lautet!


    13.Wenn Du ein Problem hast, bitte mich nur darum Dir zu helfen, das Problem zu lösen.
    Bitte mich nicht, Dich zu bemitleiden, wie es Deine Freundinnen tun.


    14.Kopfschmerzen die 8 Wochen dauern, sind keine Kopfschmerzen! Geh zum Arzt!


    15.Wenn ich etwas sage, das auf zwei Arten interpretiert werden kann und eins von
    beiden beunruhigt Dich oder macht Dich unglücklich, meine ich das andere!


    16.ALLE Männer sehen nur 16 Farben. Pfirsich ist eine Frucht und keine Farbe!


    17.Und was für eine Farbe ist überhaupt Apriko(t), und wie zur Hölle schreibt man das?


    18.Bier gefällt uns wie euch Handtaschen gefallen. Ihr verstehts nicht, wir auch nicht.


    19.Wenn ich Dich frage was los ist und Du sagst "nichts", werde ich Dir glauben und so tun,
    als ob alles in bester Ordnung sei!


    20.Frag nicht: "Magst Du mich?".
    Sei Dir sicher, daß ich nicht bei Dir wäre, wäre das nicht der Fall!


    21.Die Basisregel, im Falle des geringsten Zweifels, egal worum es geht:
    Nimm das einfachste!
    WIR SIND WIRKLICH SIMPEL!!!!




    BITTE DIESES MANIFEST UNTER SO VIEL FRAUEN WIE MÖGLICH VERBREITEN,
    AUF DASS SIE ENDLICH DIE MÄNNER VERSTEHEN MÖGEN, FÜR EIN UND ALLEMAL.
    BITTE AUCH UNTER MÖGLICHST VIELEN MÄNNERN VERBREITEN,
    DAMIT SIE WISSEN, DASS SIE IN IHREM KAMPF NICHT ALLEINE SIND


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Ich wette, ihr wusstet nicht:


    Wenn du 8 Jahre, 7 Monate und 6 Tage schreien würdest, hättest du genug Energie produziert um eine Tasse Kaffee zu erwärmen.
    (ob sich dass lohnt?)
    Wenn du 6 Jahre und 9 Monate pfurzt hast du genug Gas für eine Atombombe.
    (das sieht schon besser aus)
    Der Orgasmus eines Schweins dauert 30 Minuten.
    (In meinem nächsten Leben wäre ich gerne ein Schwein)
    Wenn du dein Kopf gegen eine Wand schlägst verbrauchst du 150 Kalorien.
    (Ich muss immer noch an das Schwein denken)
    Eine Kakalake kann 9 Tage ohne Kopf überleben bevor sie verhungert.
    (Buuuuuuuhh)
    Einige Löwen paaren sich bis zu 50 mal am Tag.
    (Ich wäre trotzdem lieber ein Schwein. Qualität über Quantität)
    Schmetterlinge lecken an Ihren eigenen Füßen.
    (Das musste mal gesagt werden)
    Elefanten sind die einzigen Tiere die nicht springen können.
    (ist glaube ich auch besser so)
    Das Urin einer Katze fosforiziert im dunklen.
    (Wen bezahlt man eigentlich um so etwas zu erforschen?)
    Das Auge eines Strausses ist grösser als sein Gehirn.
    (Ich kenne Menschen bei denen ist das nicht anders)
    Seesterne haben kein Gehirn.
    (Auch solche Typen kenne ich)
    Polarbären sind Linkshänder.
    (Na und??)
    Menschen und Delfine sind die einzigen Lebewesen die wegen der Freude Sex haben.
    (Hey! was ist mit dem Schwein??)


    Es gibt Tage da verliert man und es gibt Tage da gewinnen nur die anderen.

  • Hier ist ein absolut kranker Mensch

    Im Kommunismus organisiert der Staat die Wirtschaft, bespitzelt und unterdrückt das Volk.
    Im Kapitalismus wird dies viel effizienter durch den "freien" Markt erledigt.

  • ...jaja das ist diese Sorte Mensch die auch Steine von der Autobahnbrücke schmeißt...... Schade das der Zug ihn "übersehen " hat :D

  • Jip, die Happy Tree Friends sind schon kultig, und mit der Startmusik kann man die lieben Kollegen so richtig schön zur Weißglut treiben, so lustig wie sie zu Anfang auch ist, so nervig wird sie mit der Zeit. :evil: :evil: :evil: