Universal Windows Plattform - PC Spiele Monopol mit Windows 10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Navigation

    [BR]-Portal
    [BR]-Forum
    [BR]-GAMEZONE
    [BR]-Warplaner (old)
    [BR]-Wiki
    [BR]-T-Shirts-Shop
    [BR]-Board-Mitglieder
    [BR]-Fotogallerie
    [BR]-Suche
    [BR]-Steam-Gruppe
    DEINE PN-Box
    Ungelesene Beiträge
    Alles gelesen
    [BR]-Clanregeln
    [BR]-Boardregeln
    Datenschutzerklärung
    Impressum

    Amazon-Suchbox

    Mit einer Bestellung über dieses Suchfeld unterstützt ihr unsere Clankasse. Vorhandene Adblocker bitte ausschalten um die Suche zu sehen. Danke!

    Sollte keine Suche angezeigt werden, kann der nachstehende Link zur Amazon-Suche verwendet werden:

    Link zur
    >Amazon-Suche<-

    • Universal Windows Plattform - PC Spiele Monopol mit Windows 10

      Laut dem Gastbeitrag von Tim Sweeney im britischen Guardian hat Microsoft mit der Universal Windows Platform (UWP) eine geschlossene Umgebung innerhalb einer geschlossenen Umgebung in Windows 10 eingebaut. Das sei der erste Schritt bei dem Versuch, das PC-Umfeld für Verbraucher einzuschränken und dann den Vertrieb von Apps zu monopolisieren.
      »Meiner Ansicht ist das der aggressivste Schritt, den Microsoft jemals gemacht hat. Als das Unternehmen früher wegen Verstößen gegen das Kartellrecht verurteilt worden war, waren die unrechtmäßigen Aktionen auf Auseinandersetzungen mit speziellen Konkurrenten oder auf Verträge mit bestimmten PC-Herstellern beschränkt. Das hier ist anders. Nun geht Microsoft gegen die gesamte PC-Branche vor, einschließlich Verbrauchern (und insbesondere Gamer), Software-Entwickler wie Epic Games, Publisher wie EA und Activision und Distributoren wie Valve oder Good Old Games«, so Sweeney.
      (...)
      »Sie schränken die Freiheit der Nutzer zur Installation vollständiger PC-Software ein und untergraben das Recht von Entwicklern und Publishern, eine direkte Beziehung zu ihren Kunden aufrechtzuerhalten.«
      -> gamestar.de/software/microsoft…icrosoft,832,3268884.html


      Einen persönlichen Kommentar spare ich mir ...

      [BR]-KuJo bei www.Linuxgaming.de
      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative
    • Dann sollten mal die betroffenen Software-Entwickler andere Plattformen mehr unterstützen.
      Ich denke keiner hätte etwas gegen Linux oder ähnliches, wenn dort auch alle Spiele usw. laufen würden.
      Einen Exoten oder mehrere Bootpartitionen erstelle ich mir nicht mehr. Bin zu alt dafür^^

      Linux sieht Windows verdammt ähnlich und wie Android (Ist ja auch schon ein Monopol) kann sich das durchsetzen.
      Mal sehen wie die reagieren.
    • da stellt sich mir die frage ob man wegen so einem erheblichen mängel das os zurrück geben kann und den kaufpreis erstattet bekommt . fakt ist das ja monentan noch nicht . die bei ms scheinen jetzt ech alle schrauben locker zu haben ;)
      Wenn man sein Ohr ganz leicht auf die heiße Herdplatte drückt, kann man riechen wie blöd man ist ^^
    • sorry, ich verstehe das Problem nicht.

      Das ist doch auf jeder Konsole so. Warum soll MS das nicht für ihre Win10 auch umsetzen?

      Beim Mac gibt es auch keine Alternative. Und Steam ist auch für sich eine geschlossene Plattform.

      Die meisten Spiele werden doch auch auf verschiedenen Plattformen angeboten. Da kann jeder seine bevorzugte wählen.
    • PC ungleich Konsole.

      Auf meinem PC spiele ich nicht nur. Damit mache ich auch alles möglich andere (Musik, Fotos bearbeiten, Briefe schreiben, Software entwickeln, im Internet surfen, Musik und Videos streamen und weiß der Kuckuck was noch alles geht). Und deswegen bin ich der Herr auf meinem PC und entsprechend muss ich die Freiheit haben entscheiden zu können, was und wie ich darauf tue. Also mit welcher Software von welchem Anbieter auf dem von mir gewählten Bezugsweg. Da will ich mir nicht von einem Konzern wie MS vorschreiben lassen, was mir erlaubt ist. Das ist auch der Grund, warum ich kein iPhone und keinen Mac habe. Und die Beschränkungen, welche MS mit dem UWP einführen (kann) wird, die betreffen nicht nur die Spiele sondern sämtliche Software.

      Wenn ich mir eine Konsole kaufe, dann kaufe ich ein geschlossenes Gaming-System. Das weiß ich dann aber auch.

      Wenn ich einen PC kaufe, dann erwarte ich ein offenes Betriebssystem mit dem ich nach meinem Gusto arbeiten kann. Das erwarte ich dann auch von Windows. Und nicht das mir auf einmal, nachdem man mich mit einem kostenlosen Win10-Update gelockt hat, nach einiger Zeit und ohne vorherige Info darüber, ein Käfig über meine freien Entscheidungen gestülpt wird.

      Es ist ja schon schlimm genug, dass MS per Voreinstellung umfangreiche persönliche Daten von mir sammelt (wenn ich Win10 hätte). Anschließend werde ich dann nicht nur gescannt, sondern auch noch in meiner Entscheidungsfreiheit beschränkt. MS hat doch nen Sockenschuss!

      BTW - da wird einem auch klar, warum die Windows 10 verschenken: So schnell wie möglich alle Nutzer an Board holen und dort dann mit dem Windows-App-Store die Kohle verdienen ... wenn MS sich durchsetzt, wird man über kurz oder lang nur noch über diesen Weg an die Software kommen ... aber eben durch MS kontrolliert. Wer nicht nach den MS-Regeln mitspielt (seitens der Entwickler und Publisher), der wird ausgesperrt. Das ist jetzt auch kein Szenario, dass innerhalb der nächsten 6-12 Monate eintreten wird. Der Weg dahin ist aber zu erkennen. MS hat aber noch die Möglichkeit, sich "anders" zu verhalten und das UWP in alle Richtungen zu öffnen. Die nächsten 2-3 Jahre werden zeigen, wie MS sich verhält. Da MS aber Geld verdienen will, habe ich da eher weniger gute Hoffnungen ...

      (Jetzt habe ich doch einen persönlichen Kommentar abgegeben ...)

      [BR]-KuJo bei www.Linuxgaming.de
      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von [BR]-KuJo ()

    • Interessant wird bei dem Szenario sein, wie die Entwickler von z.B. Freeware oder Games darauf reagieren. Springt jeder auf den Zug auf? Lässt M$ die Leute nach ihrem Gusto weiter machen? Oder nur noch nach M$ Regeln?
      Man wird sehen.
      Es gibt ja Alternativen zu M$. Mann muss in Zukunft vielleicht zweigleisig fahren, um das gewohnte Spektrum der Nutzbarkeit des eigenen PC aufrecht zu erhalten.
      "Nützt ja nix!" :zensiert038:
    • Gerade noch gefunden - Spiele die über den Windows Store (= UWP) vertrieben bzw. dafür entwickel werden, müssen mit nicht unerheblichen Beschränkungen auskommen - die letztlich auch auf die User zurückfallen. Hier am Beispiel des ersten Spiels, welches über Windows UWP-Store veröffentlicht wurde: Rise of the Tombraider.
      There are some serious pitfalls of buying Rise of the Tomb Raider or any other AAA game through Microsoft Store, as found out by some users on Reddit.They have highlighted some major differences between Universal Platform versions of games and regular desktop versions of said games. These include:
      – Games purchased through Windows Store can’t run in exclusive fullscreen mode, instead they run in borderless windowed mode or pseudo-fullscreen;
      Vsync is always on and can’t be turned off, which may lead to input lag and a drop in performance;
      Nvidia SLI and AMD Crossfire are not supported, which means you won’t be able to combine two or more graphics cards;
      – Windows Store games include no support for modding;
      Game overlays are not supported;
      – Windows Store versions of games are only compatible with Windows 10, so you’ll never be able to play them on older Windows versions.
      -> techfrag.com/2016/02/27/rise-o…llscreen-always-on-vsync/

      Kein echter Fullscreen-Modus.
      Keine Mods.
      Kein SLI/Crossfire.
      VSync immer an.
      Keine Game Overlay (z.B. Teamspeak Overlay).

      Soviel zur Freiheit auf dem PC ...

      Da bekommt auch die Aussage "Erscheint für Windows 10" (endlich) einen Sinn: Spiele die für das UWP entwickelt wurden, laufen logischerweise auch nicht auf einem älteren Windows-System. Das Ganze steht und fällt also mit den Entwicklern und Publishern. Und betrifft nicht nur Spiele, sondern auch alle andere Anwendungssoftwarem sofern sie mit UWP entwickelt wird ...

      [BR]-KuJo bei www.Linuxgaming.de
      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative
    • lol... ich hatte das erst so verstanden das MS den anderen Plattformen (zb. steam) nichtmehr die vollen win10 " Features " zu verfügung stellen will.
      das die im Windows store gekauften spiele mit nem derben Rückschritt daherkommen hätte ich jetzt nicht erwartet :) welch geniale Marketing Strategie seitens MS ;-))
      Wenn man sein Ohr ganz leicht auf die heiße Herdplatte drückt, kann man riechen wie blöd man ist ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [BR]-DeMaulwurfn∴ ()

    • [BR]-KuJo schrieb:


      Kein echter Fullscreen-Modus.
      Keine Mods.
      Kein SLI/Crossfire.
      VSync immer an.
      Keine Game Overlay (z.B. Teamspeak Overlay).

      Soviel zur Freiheit auf dem PC ...

      Wenn diese Einschränkungen wirklich zutreffen sollten und sie von M$ in deren Zertifizierungsprozess auch so 'enforced' werden, dann frage ich mich, ob dieses UWP nicht nur einfach eine Totgeburt ist. Wie billig muss ein Spiel im Gegensatz zur Steam/Origin/GOG/...-Version bitte sein, dass man sich diese Einschränkungen antut?

      Das ist irgendwie so, als ob ein Autohändler seine Autos verkauft, die man woanders auch bekommt, aber bei denen man nur die ersten 3 Gänge nutzen darf, bei dem sich weder Fenster noch Kofferraum öffnen lassen und bei denen die Installation von Mods (z.B. einem Kindersitz) technisch verhindert wird. Irre, aber ich glaube kaum, dass sich die Kunden das gefallen lassen. Ich sage, das wird noch weniger erfolgreich als Google+ (in Vergleich zu Facebook) und die Spieler kaufen weiterhin bei Steam&Origin. Oder zur Not Karstadt. ;)
      ^IDDQD IDKFA^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von [BR]-Duane () aus folgendem Grund: Totgeburt, nicht Todgeburt!

    • UWPC ist auch das Thema der aktuellen Jimquisition -- wie fast immer sehenswert (falls man des Englischen einigermaßen mächtig ist).

      Für mich ist dieser Schritt von M$ trotzdem weiter unverständlich, dachten wir doch (viele Leute zumindestest), dass sich die Firma unter Satya Nadella in eine positivere und kundenfreundlichere Richtung entwickelt. Tja, falsch gedacht, wie es aussieht.

      Letzten Endes ist es aber wohl doch egal, da die PC-Spieler wissen, was sie an ihrer Plattform haben und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie sich ein Produkt wie UWP etablieren soll, was mindestens 50% (vorsichtig geschätzt) dieser Vorteile zunichte machen würde. Da braucht es keine Petition oder Kampagne -- UWP ist in der aktuell vorgestellten Form eine Totgeburt.
      ^IDDQD IDKFA^
    • Passt zu diesem Thema ...
      Age of Empires Definitive Edition: Microsoft begründet Windows-Store-Zwang, schiebt schwarzen Peter zu Steam
      Die Begründung ist aber mal echt was für die Tonne ...

      "Hängt weniger von uns ab als von anderen Leuten"
      Microsoft hat sich auf eine Anfrage des Online-Spielemagazins Gamestar zu den Gründen geäußert. Demnach argumentierte Jörg Neumann, Head of Production bei den Microsoft Game Studios, dass Microsoft Xbox Live als eigentliche Plattform ansieht und nicht zwischen Online-Shops wie Steam und dem Windows Store unterscheidet: "Das ist vielleicht ein falsches Verständnis. Die Plattform ist, wo die Leute spielen. Und die Leute spielen in den Social Spaces von Xbox Live. Das heißt: Wenn Xbox Live irgendwo existiert, können wir ein Spiel dort auch rausbringen. Leider Gottes haben wir noch keine Lösung, das auf Steam zu machen. Das hängt aber weniger von uns ab als von anderen Leuten", erklärte Neumann gegenüber Gamestar.

      Microsoft will laut Neumann sicherstellen, dass alle Käufer von Multiplayer-Spielen zusammen spielen können. "Was nicht okay ist, wäre wenn einer das Spiel in einem Store kauft und ein anderer im anderen und zwei Freunde dann aus unerfindlichen Gründen nicht miteinander spielen können. Wir sind da total dagegen." Die einzige Möglichkeit, das sicherzustellen, sei Xbox Live.
      -> heise.de/newsticker/meldung/Ag…warzen-Peter-3952193.html

      "(...) Die Plattform ist, wo die Leute spielen. Und die Leute spielen in den Social Spaces von Xbox Live. (...)".
      Ich dachte eigentlich, dass ich auf meinem PC Spiele ...

      Mit Games for Windows Live z.B. liefen auch Steam-Spiele wie GTA IV Plattform-übergreifend ... MS halt ...

      [BR]-KuJo bei www.Linuxgaming.de
      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative
    • Tada ... damit wird nun wahr, was im 1. Post in diesem Thread im Zitat steht.

      Alle Win10-Versionen können zukünftig im Windows S-Modus betrieben werden. Für die Hersteller gibt es sogar (z.T. sogar günstigere) S-Versionen für die Vor-Installation. Und eine der Einschränkungen der S-Versionen: Software darf nur aus dem Windows-Store bezogen werden.
      "Es handelt sich bei 10 S um eine Abart der Pro-Edition mit massiven Einschränkungen: Software lässt sich nur aus dem Store installieren; zudem sind essenzielle Verwaltungsprogramme wie Registry-Editor, Eingabeaufforderung und PowerShell blockiert."
      -> heise.de/newsticker/meldung/Wi…-OEM-Preisen-3961020.html

      Da man davon ausgehen kann das es viele DAU´s gibt die es nicht auf die Kette bekommen Ihren "Windows Home S" in ein "Windwos Home ohne S" umzuwandeln und es viele User geben wird, die ein günstigeres "Windows Pro S" nicht durch ein kostenpflichtiges Upgarde auf ein "Windows Pro ohne S" umstellen werden, wird man als Entwickler gezwungen sein seine Software (ob Anwendung oder ob Spiele) im Windows Store anzubieten, wenn man alle Windows-Nutzer erreichen will.

      Geschickter Schachzug, würde ich mal sagen. Wird zwar jetzt nicht durch das "UWP" bewerkstelligt ... aber im Endeffekt trifft das ein, was befürchtet wurde. Zumindest ist das ein erster Schritt dahin, also ein Einstieg durch die Hintertür.

      Meine Prophezeiung: Irgendwann geht es ohne den Windows Store gar nicht mehr ...

      EDIT/NACHTRAG

      Hauptunterschiede zu Windows 10:

      Auf Windows 10 S lassen sich nur Apps aus dem Windows Store installieren, keine Programme über EXE-Dateien und auch keine anderen Apps.
      Der Standard-Browser ist Edge. Es lässt sich kein Drittanbieter-Browser (Firefox oder Chrome) verwenden.
      Die Standardsuchmaschine ist Bing und lässt sich nicht ändern.
      Aus dem Grund soll Windows 10 S auch (etwas) schneller laufen als Windows 10, da nur von Microsoft zugelassene Apps darauf laufen.
      Anderes Desktop-Hintergrundbild.
      -> giga.de/downloads/windows-10/s…-zum-normalen-windows-10/

      [BR]-KuJo bei www.Linuxgaming.de
      "Es ist ein Fehler, bei einem Lichtschein am Ende des Tunnels gleich die Taschenlampen auszuschalten." (KuJo, 2013)
      telegram.org - eine WhatsApp-Alternative