Erfahrungen mit Vodafone

  • Hallo zusammen,


    eine kurze Umfrage, nachdem meine bisherigen Recherchen mich eher zweifeln lassen, ob ein Wechsel von meinem aktuellen Anbieter (Telekom) zu Vodafone eine gute Idee ist. Aber klar, im Internet beschweren sich eher dann die Leute, wenn nichts geht, als über gute Erfahrungen positive Meinungen zu hinterlassen.


    Hintergrund ist, dass ich bei der Telekom einen Tarifwechsel beauftragt habe -- von VDSL100 auf VDSL250, die Telekom mir aber nur VDSL175 bereitstellen wollte (angeblich auf meinen Wunsch hin, obwohl ich nur VDSL250 gebucht habe und nirgendwo angegeben hatte, dass ich auch mit weniger zufrieden wäre). Nun erreicht noch einmal die abgespekte Variante den Sync mit der Mindestbandbreite und daher überlege ich, ob ich:


    a) von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch mache und zu einem anderen Anbieter wechsele oder
    b) den Tarifwechsel widerrufe und damit zurück auf den Altvertrag mit VDSL100 und der alten Laufzeit bis August 2020 wechsle und mich dann erneut umsehe.


    Der einzige alternative Anbieter ist hier Vodafone und da sind die Meinungen im Internet eher durchwachsen -- vorsichtig ausgedrückt. Der Anschluss bei denen wäre dann "Red Internet & Phone 1000 Cable", d.h. Internetanschluss via Kabel (Leitung dafür liegt bereits im Keller) und man müsste einige Abstriche im Vergleich zur Telekom in Kauf nehmen. Man teilt sich die Bandbreite mit den anderen Leuten am Verstärker (k.A. wieviele Leute da am Verstärker in der Straße hängen), DSLITE statt wie bisher Dualstack, d.h. keine echte IPv4 mehr, evtl. sogar wieder Zwangstrennung alle 24h, potentiell weniger Bandbreite im Upstream (auch wenn die 'bis zu 50Mbps schreiben, aber nur 15Mbps sind 'Mindestbandbreite').


    Gibt es jemanden hier, der Erfahrungen mit Vodafone als Internetprovider via Kabel hat oder vielleicht sogar selbst zu dem o.g. Tarif gewechselt ist und berichten kann, wie zuverlässig die Sache läuft und wie oft die Bandbreite deutlich unterschritten wird (wenn man die nur Montagmorgen zwischen 4-5Uhr erreicht und dafür in Stoßzeiten zwischen 17 und 23Uhr dafür immer nur 20Mbps anliegen wäre eher suboptimal).

  • Hi Udo!
    Ich bin Kabelkunde bei Unitymedia und das ist ja mittlerweile auch Vodafone.
    Allerdings sind die Tarifstrukturen von Unitymedia.
    Es gibt immer mal wieder Störungen im (Vodafone) Netz. Bspw. DNS Server Probleme usw.
    Aber im großen und ganzen bin ich sehr zufrieden mit dem Kabelanschluß.
    Habe auch DSL Lite - und bisher keine Probleme!
    Zwangstrennung gibt es hier eigentlich nicht, erst wenn der Router mal ca. 10 Min aus ist, wird beim Syncen eine neue
    IP vergeben. Übrigens auch eine IP4, diese wird allerdings, wie Du schon beschrieben hast auf mehrere Personen verteilt und
    dann entsprechend geroutet.
    Die Pingzeiten im Kabelnetz sind aber etwas höher, so im Schnitt bei 35-45 aber auch hier kann ich erstmal nichts nachteiliges sagen bzw. feststellen.
    Ich habe im Moment einen 150Mbit Anschluss mit 20Mbit Upload. Habe bisher beim Download keine große Schwankungen feststellen können.
    Im Router (FritzBox Cable) selbst liegt die Verbindungsgeschwindigkeit bei ca. 160Mbit.
    Der Upload schwankt aber schon, hier kommt es tatsächlich je nach Auslastung zu "Einbrüchen" im Schnitt liegt die Übertrage irgendwo zwischen 10 und 20 Mbit.
    Kann ich aber ganz gut mit Leben.
    Insgesamt bin ich sehr zufrieden und überlege mir demnächst auch auf einen größeren Tarif zu wechseln, 300 oder 450 Mbit stehen zur Auswahl.


    Vlt. hilfts !!

    "getretener Quark wird breit aber nicht stark"
    ... alter IT-Hase :D

  • Es gibt immer mal wieder Störungen im (Vodafone) Netz. Bspw. DNS Server Probleme usw.

    Mit DNSBench kann man die schnellsten Server ausfindig machen und sie in die Ethernet- und Routereinstellungen eintragen.
    Ich habe auch Kabel, bin jedoch bei PŸUR.

  • Mit DNSBench kann man die schnellsten Server ausfindig machen und sie in die Ethernet- und Routereinstellungen eintragen.Ich habe auch Kabel, bin jedoch bei PŸUR.

    Ich habe schon vor einiger Zeit den DNS von Cloudflare in meine Fritzbox Cable eingetragen (IPV4: 1.1.1.1. und 1.0.0.1 bzw. IPV6: 2606:4700:4700::1111 und 2606:4700:4700::1001). Siehe auch hier:


    -> https://1.1.1.1/de/
    -> https://developers.cloudflare.…1.1.1/setting-up-1.1.1.1/
    -> https://www.heise.de/newsticke…n-DNS-Dienst-4009673.html


    Ich habe dennoch mal DNSBench laufen lassen ... :)



    Ich bin auch bei Unitymedia und bin eigentlich ganz zufrieden mit meiner 250MBit-Leitung (kein offizieller Tarif sondern ein "spezieller Kundenbindungstarif" den ich nach einer Kündigung angeboten bekommen habe). Ich habe eben mal den Test bei Breitbandmessung.de durchgeführt ... ich liege sogar über den vertraglich zugesicherten Werten. Und über den Ping kann ich mich auch nicht beschweren. :)


    EDIT/NACHTRAG
    Ist auch relativ stabil. In unserem "Endlich Glasfaser"-Thread hatte ich im März bereits sehr ähnliche Ergebnisse:
    -> Glasfaser ... endlich

  • Servus,


    Vor 3 Wochen musste einen neuen Router von Vodafone (Unitymedia) installieren. Seither plagen mich massiv instabile Verbindungen mit heftigen Paketverlusten.
    Manchmal hilft ein Routerreset per Software, manchmal hardreset am router.
    Das "MANCHMAL" ist hierbei sehr fragwürdig: -> 3-5x am Tag aktuell.


    Das Ausmaß der Störungen ist derart heftig,dass ich stellenweise bspw. in CoD:MW nen futzi umballere, und kurz drauf selbst im dreck liege. In der Killcam sehe ich dann wie der mich platt gemacht hat. Massive Lags also.


    Ich rufe derzeit täglich an der Hotline an und beschwere mich. Nach 3 Wochen habe ich vorgestern die erste SMS erhalten, dass die Störungsbeseitigung noch andauern würde.
    Der angeblich bestellte Techniker war nie bei mir, der Rückruf aus dem Technibereich ist ebenfalls nie bei mir angekommen.


    Bin seit 2004 Kabelkunde und hatte so gut wie nie Probleme. Mal ne kleine Störung... ok... aber die war binnen 1-2 Tage erledigt. Ansonsten eine perfekte Leitung, seit 2 Jahren auf knapp 600.000 aufgebohrt.
    Seit der Vodafone-Router dran hängt läuft nix mehr und Sie bekommen es nicht in den Griff.
    Bin jetzt drauf und dran über unseren Stromanbieter mir ein Angebot machen zu lassen. Da bekommt man zwar nur 150.000, aber die sind extrem stabil und haben wohl einen super Ping lt. vielen Bekannten.


    Grüße


    PS: Ein hoch auf die VR, dort stören mich die Lags (noch) nicht.

    ... und so reitet er mit seinem Rinderbraten :braten: zufrieden und lebensfroh in den Sonnenuntergang...

  • Seit der Vodafone-Router dran hängt läuft nix mehr und Sie bekommen es nicht in den Griff.

    • Ist ja verdächtig dass das erst seit der neuen Hardware so ist. Vielleicht sollte der Router mal getauscht werden. Oder gleich eine eigene Fritzbox Cable.
  • Hi,


    Hier im Umfeld sind leider hunderte Anschlüsse betroffen, daher kann ich das fast ausschließen. Aber habe natürlich trotzdem nach einem neuen Router gefragt. Mal sehen was daraus wird.


    Grüße & allen Leid geplagten viel Erfolg

    ... und so reitet er mit seinem Rinderbraten :braten: zufrieden und lebensfroh in den Sonnenuntergang...

  • Hier im Umfeld sind leider hunderte Anschlüsse betroffen,

    Durch deinen Routerwechsel? ;) :D

  • Habe ach Kabel Deutschland (Vodafone).
    Benutze Cisco Umbrella (Opendns) Server zur sicheren namensauflösung. Ich lasse mir so malware, Spam, porn und co rausfiltern.
    Den ersten router den ich hatte war Müll. Der ist immer wieder abgekackt,... Nachdem ich dann endlich nach etlichen Telefonaten einen Techniker erwischt habe konnte ich ihm das Problem schildern und er würde ausgetauscht. Der von cbn läuft einwandfrei.
    Vodafone will meine gebrauchte fritzbox6490 von unitymedia nicht in Betrieb nehmen. Erstmal hat man mich zum avm verwiesen und nachdem ich die Bestätigung hatte das sie baugleich sind wollten sie sie trotzdem nicht in Betrieb nehmen weil es ja keine "Consumer" fritzbox war.


    Upload sind madige 10-11 MBit bei DSL 200.000 . Der download reicht für Netflix 4k, stadia und co mehr als aus

  • Kleine Ergänzung!
    Ich hatte am Anfang auch einen Unitymedia Router, und ja dieser hat tatsächlich immer wieder für Abbrüche gesorgt und
    die Pingzeiten erheblich verschlechtert !!!
    Habe aber dann ganz schnell einen eigenen Router gekauft und die Hauseigene Box durch eine Fritz.Box Kabel (6590) ersetzt.
    Und siehe da, seither keine "Router" Probleme mehr.

    "getretener Quark wird breit aber nicht stark"
    ... alter IT-Hase :D

  • Servus,


    Hatte heute 7x(!) Router(hard)reset. Komme gerade wieder aus einem netten Telefonat mit der UM-Hotline. Habe mich als Sprecher für die Weihnachtsfeier angeboten, weil ich doch inzwischen so viele Anekdoten über das tolle Netz zu berichten habe.
    Spaß beiseite, kann mir das hier geschriebene vllt. jemand erklären. Zugegebener Maßen kenne ich mich mit meinem Rechner, Hardware etc. pp. aus. Aber bei den hier genannten Dingen verlässt es mich dann doch irgendwie.


    Wo und wie trägt man das ein?
    Würde es zumindest versuchen wollen.


    Grüße

    ... und so reitet er mit seinem Rinderbraten :braten: zufrieden und lebensfroh in den Sonnenuntergang...

  • Ich hatte beruflich viel mit den verschiedensten Internet Service Providern. Kurz ISP, zu tun.


    Fazit:
    Egal ob privat oder Geschäftsanschluss der Service im Callcenter ist mies.
    Lediglich wenn man bei den Providern einen direkten Draht hat klappt es gut und schnell.


    Löbliche Ausnahme war ein Internetanschluss der TSystems. Hier hat alles immer gut und schnell geklappt. Die TSystems kann wohl besser Störungen bei der Telekom lösen / eskalieren als die Telekom selbst. Vermutlich haben sie noch ein paar Angestellte Fachleute und nicht alles ausgelagert.


    Bei m-net war der Service auch gut. Leider hatte man vor ein paar Jahren sonntags als Privatkunde keinen kostenfreien Support. Aber seien wir mal ehrlich: kein Provider entstört an einem Sonntag. Zumindest nichts was sich nicht auch durch ein trennen des Routers und Neustart erledigen lässt.

  • Wo und wie trägt man das ein?
    Würde es zumindest versuchen wollen.


    Grüße

    Das sind Einstellungen im Router. Konkret sind das die IP-Adressen von "Domain Name System"-Servern (DNS-Server):
    -> https://de.wikipedia.org/wiki/Domain_Name_System ).


    Diese halten so etwas wie ein Adressverzeichnis vor in welchem zu jeder URL (z.B. BE-WA-RE.de) die tatsächliche IP verzeichnet ist (z.B. 85.13.139.40 -> https://mxtoolbox.com/SuperTool.aspx?action=a%3abe-wa-re.de). Denn letztlich funktioniert die gesamte Kommunikation im WWW über IP-Adressen. Da sich Menschen diese Zahlenkonstrukte aber schlecht merken können wurden die Domain-Namen eingeführt. Und die DNS-Server liefern dem System dann die aber letztlich benötigten IP-Adressen dazu.


    Per Standard stellt einem der Internet-Dienstleister einen DNS-Server automatisiert zur Verfügung. Sprich, wenn du die eine URL aufrufst, dann schickt er diese über eigene DNS-Server um die IP zu ermitteln. Diese DNS-Server sind aber nicht immer die schnellsten (= höhere Latenzen) und vor allem auch nicht immer die sichersten. Viele Dienstleister werten die Daten aus und verkaufen die gewonnen Erkenntnisse weiter. Es sind als einerseits Performance- aber anderseits auch Datenschutz-Gründe die tatsächlich verwendeten DNS-Server selbst zu bestimmen. Diese kann man dann in den DNS-Einstellungen des Routers vornehmen.


    Ich kann dir nun konkret nur sagen wo das in einer Fritzbox eingestellt wird. Deinen Router und die Oberfläche kenne ich nicht. Wie das in der Fritzbox aussieht ist in dem nachstehend verlinkten Tutorial erklärt:
    -> https://www.tutonaut.de/intern…machen-ohne-zusatzkosten/


    Allerdings wird eine Änderung der DNS-Einträge vermutlich nicht bei deinen Verbindungsabbrüchen zu helfen. Das sieht mir eher nach einem Hardwareproblem aus. Ich würde an deiner Stelle die Option eines eigenen Routers wählen und z.B. die Fritzbox 6490 bzw. 6590 Cable dranstöpseln. Da habe ich bei Unitymedia auch so gemacht. Dabei aber drauf achten das du entweder eine neue FB kaufst und keine gebrauchte die auf einen anderen Dienstleister gebrandet ist (z.B. Unitymedia ... die haben FB 6490 in einer speziellen Variante in weißem Gehäuse mit angepasster UM-Firmware) oder eine die debrandet und freigeschaltet wurde. Allerdings ohne Garantie das dann deine Verbindungsabbrüche der Vergangenheit angehören. Es ist halt nur verdächtig das die Probleme mit dem Routertausch einhergegangen sind.

  • Hi,


    Erstmal vielen Dank für die schnelle und ausführliche Erklärung! :finger011:
    Habe heute Morgen erneut mit der Hotline telefoniert, und die sehr freundliche Mitarbeiterin dort teilte mir mit, dass für meine letzten beiden Anrufe überhaupt keine Störmeldungen eingegeben wurden. Lediglich die Anrufe wurden automatisch protokolliert. Dazu fällt mir nun wirklich nichts mehr ein.
    Sie hat mir nun hoch und heilig versprochen, dass sich zeitnah ein Techniker melden wird der dann vor Ort alles prüft und auch einen neuen Router dabei haben wird.


    In der "Vodafone Station" hat man leider weder im Basic-Mode noch im Expert-Mode die Möglichkeit alternative DNS-Server einzutragen. Das war ja auch irgendwie so zu erwarten.
    Warte jetzt den Techniker-Besuch noch ab, und wenn es dann immer noch nicht besser wird werde ich wohl zu einer Fritz Box Cable greifen, so wie oben vorgeschlagen.


    Traurig, dass man den weg so gehen muss.


    Also nochmal Danke und bis bald


    MaaSeL

    ... und so reitet er mit seinem Rinderbraten :braten: zufrieden und lebensfroh in den Sonnenuntergang...

  • Wo und wie trägt man das ein?
    Würde es zumindest versuchen wollen.


    Grüße

    Moin,
    außer im Router muß man es auch im PC/Laptop eintragen:
    >Taskleiste > rechts Klick Netzwerk-Internetzugriff > öffnen > Adapteroptionen ändern > Ethernet Eigenschaften > Internetprotokoll, Version 4.... und danach ....Version 6 Eigenschaften die DNS Server eintragen,


    siehe die Beispielbilder


  • Eigentlich solle es reichen, wenn Du: ENTWEDER


    a) das im Router umstellst und dann auf dem PC die IPs des Routers als DNS-Server einträgst ODER
    b) das nur auf dem PC machst und dort die externen DNS-Server jeweils unter IPv4 und IPv6 direkt einträgst (dann ist es für die Namensauflösung am egal, was im Router eingetragen ist).

  • Hi,


    Habe heute morgen wieder starke Paketverluste etc. pp. gehabt und jetzt die gezeigten Einstellungen vorgenommen.
    Rechner neugestartet -> alles gut. Egal was ich anpinge, ich habe keinerlei Paketverluste mehr. Zufall oder kann das auch damit zusammenhängen?


    Einen Routerreset habe ich nicht durchgeführt.


    Edit:
    Vergesst es. Nach wenigen Minuten gings wieder los. Hard Reset gemacht... nu läuft es (erstmal).


    Grüße

    ... und so reitet er mit seinem Rinderbraten :braten: zufrieden und lebensfroh in den Sonnenuntergang...

    Edited once, last by [BR]-1st_MaaSeL ().